von Winfried Dollhausen

Der verbotene Kuss - Judas mit anderen Augen

Die Judasbilder des Neuen Testamentes und der Traditionsgeschichte zeichnet der Bibel-Sasmstag am 18. März 2017 in Mülheim nach und stellt die Frage nach dem Menschen neu: Geschöpf Gottes und versuchter Verräter (Gottes).

Zu einem weiteren Bibel-Samstag in der Reihe „Gott – Gewalt – Das Böse“ laden schon jetzt das Katholische Bildungswerk Mülheim und das Katholische Bibelwerk im Bistum Essen für Samstag, 18. März, 9.00 bis 17.00 Uhr, in das Katholische Stadthaus Mülheim, Althofstraße 8. ein. Diesmal geht es um das Thema „Der verbotene Kuss – Judas mit anderen Augen“.

Im Mittelpunkt steht Judas, einer der zwölf Jünger Jesu, die er selbst als Apostel berief. Judas ermöglichte Jesu Festnahme in Jerusalem  durch Kräfte der Tempelpolizei mit der Folge, dass Jesus anschließend an die Römer ausgeliefert und gekreuzigt wurde. Wer war Judas, ein Verräter, Gottesverächter, Zweifler? Ist er eine tragisch gescheiterte Figur? Gibt es ihn nicht auch heute? Führt Schuld unweigerlich in eine Sackgasse? Um diese Fragen wird es an diesem Samstag gehen.

Referentin ist die Theologin Dr. Esther Brünenberg-Bußwolder, Ruhr-Universität Bochum. Gebühr: 35,00 Euro (inkl. Stehkaffee, Mittagessen und Kaffee). Anmeldung (Kurs-Nr. S87103302) bis 10. März unter Tel.: 0208/3083-136 oder per E-Mail an bw.muelheim@bistum-essen.de.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse