„Demokratie in Gefahr?“ – Dialog mit dem Bischof in der Wolfsburg

Bistum Essen

Diskussion über Angriffe auf die Demokratie durch Polarisierung in der Coronakrise

Menschen mit rechts- und linksradikalen Einstellungen, Anhänger von Verschwörungstheorien, Impfgegner und andere Hardliner: Sie alle wollen die Corona-Pandemie für ihre Zwecke nutzen und mischen sich mit Verunsicherten und Unzufriedenen. Um Angriffe auf unsere Demokratie dreht sich die neue Auflage der Veranstaltungsreihe „Dialoge mit dem Bischof“, die bereits seit dem Jahr 2012 unter Federführung der katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ und der Bank im Bistum Essen (BIB) läuft.

Unter dem Titel „Wie gefährdet ist unsere Demokratie? Skizzen einer Gesellschaft mit Zukunft“ diskutiert Akademiedirektorin Judith Wolf mit Bischof Franz-Josef Overbeck, dem Direktor des Zentrums für Verfassungs- und Demokratieforschung an der TU Dresden, Prof. Hans Vorländer, und dem früheren Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse am kommenden Dienstag, 9. Juni, ab 19 Uhr in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“, Falkenweg 6, in Mülheim.

In dem Gespräch wird es auch um die Frage gehen, wie die Demokratie weiterentwickelt und gestärkt werden kann und was den Kräften, die die Gesellschaft weiter polarisieren, entgegengesetzt werden kann.

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für die Veranstaltung Hygiene- und Abstandsregelungen, die die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzen. Präsenzplätze gibt es keine mehr. Es besteht aber die Möglichkeit, die Veranstaltung im Live-Stream zu verfolgen. Der Link zum Stream findet sich auf dem YouTube-Kanal der Wolfsburg.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse