Cityseelsorger spricht mit Gästen über das Schreiben

Über das Schreiben in unterschiedlichen Formen spricht Pastor Bernd Wolharn beim SinnSucherSalon am 25. September.

Über das Schreiben in unterschiedlichen Formen spricht Pastor Bernd Wolharn am 25. September 2019 mit seinen Gästen unter dem Motto „Wer schreibt, der bleibt.“

Zwei sehr unterschiedliche „Schreiber“ sind zu Gast beim nächsten SinnSucherSalon mit Pastor Bernd Wolharn, Cityseelsorger am Essener Dom, am Mittwoch, 25. September, um 19 Uhr im „Church“, III. Hagen 39. Während den Besuchern in dem Restaurant im Haus der Evangelischen Kirche ein Drei-Gänge-Menü serviert wird, sprechen Karl-Heinz Henrich, Sprachwissenschaftler, Lehrer und Kabarettist aus Essen, und Stefan Wiesel, Hochschulseelsorger im Bistum Essen, mit Wolharn über das aktuelle Thema.

In seinem Buch "Ruhrdeutsch - die Sprache des Reviers" verbindet Henrich seine Forschungsergebnisse mit Ruhrpott-Humor. Seelsorger Wiesel widmet sich in seiner Freizeit der Ikonenmalerei – eine uralte Kunstform der Ostkirche, die Glaubensaussagen nicht nur in sehr wenigen Wörtern, sondern vor allem in Bildern darstellt.

Besucher zahlen für das vegetarische Drei-Gänge-Menü pro Person 15 Euro. Anmeldung und weitere Informationen bei Bernd Wolharn unter Telefon 0201/2204-214 oder per Mail unter gruessgott@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse