von Thomas Rünker

Cityseelsorge „grüßgott“ öffnet Glaspavillon am Essener Dom

Neues Angebot am Bistumsbrunnen startet am Samstag, 13. November, mit dem Essener Weihnachtsmarkt. Zunächst für ein Jahr will Cityseelsorger Bernd Wolharn dort einen Treffpunkt am Dom einrichten, die Vielfalt kirchlicher Angebote präsentieren und einen originellen Gestaltungsraum anbieten.

Ein Glaskasten mit ganz viel Kirche drin: Mitten in der Essener Fußgängerzone bekommt „grüßgott“, die Cityseelsorge am Essener Dom, ab Samstag 13. November ein Zuhause in der Öffentlichkeit. In einem gläsernen Pavillon auf der Kettwiger Straße, direkt am Brunnen vor dem Domhof, werden haupt- und ehrenamtliche „grüßgott“-Engagierte um Cityseelsorger Bernd Wolharn mit Beginn des Weihnachtsmarktes zunächst ein Jahr lang die Begegnung mit den Menschen in der Essener Innenstadt suchen. Dabei will der neue „grüßgott“-Pavillon ein Treffpunkt am Dom sein, die Vielfalt kirchlicher Angebote präsentieren und Gruppen, Gemeinden und Verbänden einen originellen Gestaltungsraum anbieten.

Am Samstag, 13., und Sonntag, 14. November, ist der neue Pavillon jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Fragen beantwortet Cityseelsorger Bernd Wolharn. Auch wer ehrenamtlich im Pavillon mitarbeiten möchte, kann sich bei ihm melden. Gesucht werden Menschen, die offen und zugewandt mit den Besucherinnen und Besuchern in Kontakt treten möchten.

Domvikar

Bernd Wolharn

An St. Quintin 3
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse