Bistum lädt zu Video-Gesprächen über „Laudato Si“

Bistum Essen

Fünf Jahre nach Erscheinen des viel beachteten Papst-Schreibens fragt die Abteilung Weltkirche und Mission in zwei kostenlosen Veranstaltungen am 15. und 25. Juni nach Konsequenzen.

Unter der Überschrift „Fünf Jahre Laudato Si – wie geht es weiter mit der Sorge für das gemeinsame Haus?“ lädt die Abteilung Weltkirche und Mission im Bistum Essen im Juni zu zwei Video-Gesprächen ein, um gemeinsam über Konsequenzen aus der päpstlichen Umwelt- und Sozialenzyklika zu diskutieren. Am Montag, 15. Juni, ab 17 Uhr und am Donnerstag, 25. Juni, ab 19 Uhr geht es jeweils nach einer kurzen Reflexion über den Inhalt des Papiers um die Frage, welche konkreten Folgen die Enzyklika haben kann. Auch mögliche Orientierungspunkte in der Corona-Pandemie stehen auf der Agenda.

Die beiden Veranstaltungen sind für Kenner der Enzyklika ebenso geeignet wie für Menschen, die das päpstliche Schreiben noch nicht kennen. Zur Vorbereitung erhalten die Teilnehmer Informationsmaterial. Die beiden Webinare laufen online über die Videokonferenz-Software „Zoom“. Nach einer kostenfreien E-Mail-Anmeldung mit Angabe des gewünschten Termins an info.weltkirche@bistum-essen.de erhalten die Teilnehmern mit der Anmeldebestätigung die Zugangsdaten sowie eine kurze technische Einführung.

Anmeldeschluss für das Webinar am 15. Juni ist der 10. Juni, für das Webinar am 25. Juni der 19. Juni. Fragen beantwortet die Abteilung Weltkirche und Mission im Bistum Essen unter Telefon 0201-2204-259 oder per E-Mail.

Leiter Abteilung Weltkirche und Mission

Dr. Sebastian Neugebauer

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-259

0201/2204-460

sebastian.neugebauer@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse