von Thomas Rünker

Bistum gedenkt des seligen Nikolaus Groß

Heute vor 74 Jahren wurde der christliche Arbeiterführer und Widerstandkämpfer aus Hattingen-Niederwenigern von den Nationalsozialisten ermordet.

„Es ist St. Agnestag, an dem ich diesen Brief schreibe, der, wenn er in Eure Hände kommt, (…) Euch künden wird, daß der Herr mich gerufen hat.“ In blauer Sütterlin-Schrift beginnt Nikolaus Groß am 21. Januar 1945 diesen Abschiedsbrief. Zwei Tage später, heute vor 74 Jahren, wird der christliche Arbeiterführer, Bergmann, Journalist, Familienvater und Widerstandskämpfer aus dem Ruhrgebiet in Berlin-Plötzensee von den Nazis erhängt. Gut eine Woche zuvor war Groß vom „Volksgerichtshof“ der Nationalsozialisten unter dem Vorsitz von Roland Freisler zum Tode verurteilt worden

Groß war am 12. August 1944 im Zusammenhang mit dem Hitler-Attentat vom 20. Juli verhaftet worden. An dem Attentat selbst war Groß zwar nicht beteiligt, aber er war zu diesem Zeitpunkt bereits viele Jahre im Widerstand gegen den Nationalsozialismus engagiert. Spätestens seit 1942 arbeitete er mit Freunden und Wegbegleitern aus den christlichen Gewerkschaften, der KAB und der Zentrumspartei im „Kölner Kreis“ an Alternativen zum Nazi-Regime.

Am 7. Oktober 2001 wurde Nikolaus Groß von Papst Johannes Paul II. in Rom seliggesprochen. Damit ist Groß der einzige Selige des 1958 gegründeten Bistums Essen. An vielen Orten des Ruhrbistums wird sein Andenken gepflegt, unter anderem in seiner Taufkirche St. Mauritius in Hattingen-Niederwenigern und im benachbarten Nikolaus-Groß-Haus. In der rechten Seitenkapelle des Essener Doms ist der letzte von insgesamt 29 Briefen dokumentiert, die Groß aus der Gefangenschaft an seine Frau und die sieben Kinder in Hattingen-Niederwenigern geschrieben hat. Der Abschiedsbrief endet mit der namentlichen Erwähnung jedes der Kinder und ihrer Mutter Elisabeth – dann schreibt Groß: „In der Liebe Christi, die uns erlöst und unsere ganze Hoffnung ist, segne ich Euch.“

Im Dom gedenkt heute Abend auch Weihbischof Ludger Schepers des Märtyrers in einem festlichen Gottesdienst. Die Messe beginnt um 19 Uhr.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse