von Thomas Rünker

Bistum Essen lässt es auf dem Katholikentag wimmeln

Ruhrbistum präsentiert sich von Donnerstag bis Sonntag auf dem 102. Deutschen Katholikentag auf zahlreichen Veranstaltungen – und an seinem Stand mit einem bunten Gruß aus der Heimat.

Egal wie viele Menschen ab Donnerstag, 26. Mai, tatsächlich zum Katholikentag nach Stuttgart kommen – am Stand des Bistums Essen wird es nur so wimmeln. Denn die Dekoration und das Thema im Zelt des Bistums auf der Stuttgarter Kirchenmeile ist die bunte Doppelseite über die Kirche an Rhein, Ruhr und Lenne aus dem Wimmelbuch „Unterwegs im Ruhrgebiet“. Sie zeigt die große Vielfalt des Ruhrbistums und soll zum Gespräch mit Gästen aus der ganzen Bundesrepublik anregen. Zudem können die Gäste das Gewimmel noch erweitern: Zeichner Jesse Krauß aus Gelsenkirchen sitzt parat, um auf Vorschlag der Besucherinnen und Besucher das zu ergänzen, was (oder wer) auf dem Bild noch fehlt. Eine Kamera filmt Krausz bei der Arbeit und überträgt das Bild auf Monitore – dort sind dann später auch die digitalen Wimmelbild-Updates zu sehen. Traditionell gestalten Verantwortliche des Ruhrbistums den Stand gemeinsam mit dem Diözesanrat der katholischen Frauen und Männer im Bistum Essen – dem höchsten Laiengremium – und der Bank im Bistum Essen. Auf der Stuttgarter Kirchenmeile trägt die Essener Bistums-Präsenz die Nummer 2-SG-03.

Von der Diskussion über faire Arbeit bis zum Chorworkshop

Auch bei den knapp 1500 Veranstaltungen, die den Besucherinnen und Besuchern des 102. Deutschen Katholikentags offen stehen, ist das Bistum Essen mit zahlreichen Themen und Personen vertreten. Dabei reicht die Spanne von großen Podiumsdiskussionen, bei denen zum Beispiel Bischof Franz-Overbeck über „Arbeit fairteilen“ oder Generalvikar Klaus Pfeffer bei der Veranstaltung „#AdultsToo“ über Missbrauch an Erwachsenen im Raum der Kirche diskutiert, über verschiedene Gottesdienstformate bis hin zu Konzerten und Musik-Workshops. So lädt Gregor Schemberg, Kirchenmusiker der Gelsenkirchener Pfarrei St. Hippolytus, zur Werkstatt „Chorstücke als Vertiefung von liturgischen Texten“ ein und die „Werktagskapelle“ der Gemeinde Hl. Familie auf der Essener Margarethenhöhe spielt unter der Überschrift „Wir können auch Feier-tags“ ein Konzert im Rahmen des Stuttgarter Kulturprogramms.

Katholikentag: Teilnahme und Programm

Innovative Themen der Kirchenentwicklung

Zahlreiche Fachleute aus der Bistumsverwaltung und den Pfarreien wurden als Referentinnen und Referenten für Katholikentagsveranstaltungen gerade zu innovativen Themen der Kirchenentwicklung angefragt. So präsentieren Theersa Kohlmeyer, Leiterin der Abteilung Liturgie und Glaubenskommunikation, und Ökumene-Referent Volker Meißner die neu aufgelegte Handreichung für ökumenische Tauffeiern, Weihbischof Ludger Schepers diskutiert über „Frauen an die Macht – Männer in die zweite Reihe“, der Bochumer Pastoralreferent Alexander Jaklitsch stellt die ökumenischen Segensfeiern für Neugeborene vor und Andrea Qualbrink, Co-Leiterin des neuen Bereichs Pastoralentwicklung, spricht auf dem Podium „Groß oder klein?“ über unterschiedliche Kirchenstrukturen. Auf dem Podium „Was mich medial nicht erreicht, das gibt’s auch nicht“ berichtet Jens Albers über die Kommunikationsarbeit im Bistum Essen – und Anke Maria Wolf, Gemeindeleiterin aus Bochum, stellt unter der Überschrift „Keine Angst vor Online- und Hybridgottesdiensten“ praktische Erfahrungen aus den Corona-Lockdowns sowie „Tipps und Kniffe für Anfänger“ vor.

Bischof Overbeck beim kabarettistischen Tagesrückblick

„Was wir noch zu sagen hätten …“ lautet zudem der Titel des großen Podiums zu „Christ:innen zwischen Abschiedstour und Aufbruch“ – eine der vielen Veranstaltungen mit Professor Sellmann und anderen Wisschenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Uni Bochum. Eines der wirklich letzten Worte vor dem großen Abschlussgottesdienst am Sonntag (10 bis 11.30 Uhr live im ZDF) dürfte indes Bischof Overbeck gehören, der am späten Samstagabend Gast bei „Late Night“ ist, dem kabarettistischen Tagesrückblick.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse