Bistum begleitet Gläubige mit der Aktion „zeitdanach“ durch die Kar- und Ostertage

Bistum Essen

Digitales Angebot präsentiert an den Kar- und Ostertagen täglich neue Videoimpulse von Bischof Overbeck, Texte zum Nachdenken und Ideen für konkrete Aktionen.

In Zeiten von abgesagten Gottesdiensten und Kontaktverboten bietet das Bistum Essen mit der digitalen Aktion #zeitdanach ein Angebot, die Kar- und Ostertage rund um das Leiden, Sterben und die Auferstehung von Jesus Christus auch in der Corona-Krise zu begehen. Mit Video-Impulsen von Bischof Franz-Josef Overbeck, Texten und praktischen Ideen zu den zentralen Themen des höchsten Fests der Christen möchte das Ruhrbistum dazu anregen, auch ohne die gewohnten Rituale zum Beispiel der Fußwaschung an Gründonnerstag, Kreuzweg und Kreuzverehrung am Karfreitag oder der feierlichen Osternacht  Ostern zu feiern. „Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger und ich selbst spüren, wie sehr die Menschen, denen die Mitfeier der Ostergottesdienste wichtig und selbstverständlich ist, diese Möglichkeit in diesem Jahr schmerzlich vermissen“, sagt Bischof Overbeck. „Deshalb möchten wir mit #zeitdanach auf ansprechende Weise an jedem unserer Feiertage die besondere Bedeutung aufzeigen, die diesen Tag ausmacht.“ Gerade in diesem Jahr gehe es an Ostern „für viele Christen darum, ganz bewusst der Auferstehung Christi zu gedenken und daraus echte Hoffnung für das heutige Leben zu schöpfen“, so Overbeck. Besonders hierbei sollen die #zeitdanach-Impulse helfen.

Videos, Texte – und eine Einladung zu Handeln

Von Gründonnerstag bis Ostermontag gibt es auf der Internetseite zeitdanach.bistum-essen.de täglich einen Video-Impuls von Bischof Overbeck – mal aus seiner Hauskapelle, mal aus dem Grünen –, in dem der Bischof zum Teil mit sehr persönlichen Worten jeweils einen besonderen Aspekt dieser für viele Christen heiligen Tage thematisiert. Zwei Texte – einer mit dem Blickpunkt „Vertrauen“, einer rund ums „Beenden“ – laden täglich neu zum Nachdenken ein, und ein praktischer Impuls animiert zum Tun. Wer auf der Internetseite zudem die Benachrichtigungen aktiviert, erhält automatisch einen Hinweis, wenn – passend zum jeweiligen Tag – ein neuer Inhalt abrufbar ist. Für Smartphones ist #zeitdanach auch als kostenlose App verfügbar – und hier gibt es zudem alle Texte als Podcast zum Nachhören.

Premiere an Palmsonntag

Seine Premiere hatte #zeitdanach bereits am Palmsonntag. Bischof Overbeck lud die Gläubigen dazu ein, mit den traditionellen Palmzweigen in diesem Jahr nicht nur die Kreuze in den Wohnungen zu schmücken, sondern auch die eigene Haustür, um den Palmsonntag so ein wenig öffentlicher zu feiern. Hunderte Gläubige aus dem ganzen Bistum beteiligten sich an der Aktion, einige Dutzend sandten Fotos von ihren geschmückten Haustüren zurück ans Bistum, wo aus den Bildern ein Video entstanden ist.

Beten – Zweifeln – Neustarten

Inhaltlich steht #zeitdanach unter dem Dreiklang „Beten – Zweifeln – Neustarten“ und richtet sich bewusst an alle Christen. „Vielleicht liegt in dieser Krise ja auch die Chance, mit anderen, zeitgemäßen Formen die Inhalte der Kar- und Ostertage neu zu entdecken, die für manche in unseren teils jahrhundertealten Ritualen heute so nicht mehr zu spüren sind“, hofft Bischof Overbeck.

Die große Frage nach der Zeit danach

In jedem Fall ziehe #zeitdanach spannende Parallelen zwischen der biblischen Geschichte und der gegenwärtigen Corona-Krise: „Die große Ungewissheit, die Ängste, die Sorgen und die Hoffnung, dass es gut ausgeht, gab es damals wie heute“, sagt Bischof Overbeck, „und auch die große Frage nach der Zeit danach.“

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse