von Lisa Myland

Bischof Overbeck gedenkt Hochwasseropfern in Gottesdienst

Gottesdienst im Essener Dom, persönlicher Brief und Besuch von Betroffenen im Lennetal.

Mit einem Gottesdienst am Sonntag, 25. Juli, um 10 Uhr im Essener Dom gedenkt Bischof Franz-Josef Overbeck allen Opfern des Hochwassers und betet für Betroffene. Bereits am Freitag wird sich der Ruhrbischof einen persönlichen Eindruck von der Lage vor Ort machen und in Altena, Werdohl und Plettenberg mit Betroffenen und Helfern ins Gespräch kommen. Außerdem richtet sich Bischof Overbeck in einem Brief an die Menschen im vom Hochwasser besonders getroffenen sauerländischen Lennetal.

Gemeinsam mit anderen Bistümern und der Evangelischen Kirche im Rheinland setzt das Bistum Essen ein Zeichen des Zusammenhalts zu setzen.Kirchengemeinden, Klöster und kirchliche Einrichtungen sind aufgerufen, am Freitag, 23. Juli, um 18.00 Uhr die Glocken zu läuten und im Rahmen der morgigen Gottesdienste sowie in den Gottesdiensten am kommenden Sonntag im Gebet der Toten und der in Not Geratenen zu gedenken – in Gemeinschaft in den Kirchen, zu Hause in der Familie oder allein.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse