von Jürgen Flatken und Thomas Rünker

Bischof Overbeck feiert am Dreikönigstag Messe im Essener Dom

Das Hochfest Erscheinung des Herrn eröffnet auch das „Ewige Gebet“ im Bistum Essen.

Am Donnerstag, 6. Januar, feiert die katholische Kirche das Hochfest Erscheinung des Herrn, das auch als Fest der Heiligen Drei Könige bekannt ist. Sie erinnert an diesem Tag an die „Sterndeuter aus dem Osten“, die – so berichtet es das Matthäus-Evangelium – einem Stern gefolgt waren, um das neugeborene Jesus-Kind zu sehen. Zu diesem Fest feiert Bischof Franz-Josef Overbeck um 19 Uhr einen feierlichen Abendgottesdienst im Essener Dom, in dem die Choralschola der Essener Domsingknaben die gregorianischen Messgesänge zum Festtag singt.

Zugleich ist der Dreikönigstag im Bistum Essen der traditionelle Start einer neuen Reihe des „Ewigen Gebets“. Beginnend mit dem Essener Dom gestaltet jede Pfarrei im Ruhrbistum eine Woche im Jahr mit besonderen Gebetsstunden und Gottesdiensten im Sinne dieses immerwährenden und das Bistum verbindenden Gebets. Dompropst Thomas Zander eröffnet das „Ewige Gebet“ um 10 Uhr mit einem Festhochamt im Dom. Anschließend besteht bis zum Nachmittag die Möglichkeit, in der Anbetungskirche an dieser alten Gebetstradition der Kirche teilzuhaben. Um 17 Uhr feiert Domkapitular Michael Dörnemann dort dann eine musikalisch gestaltete Vesper, in der Harald Martini, der Leiter der Domsingknaben, die Kantorengesänge übernimmt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse