Altabt Anno Schoenen aus Maria Laach verstorben

90-jähriger Benediktiner-Abt verstirbt nach 65-jährigem Klosterleben am 21. März 2016

Am Montag, 21. März 2016, ist der emeritierte Abt Anno Heribert Schoenen der Benediktiner-Abtei Maria Laach bei Koblenz im Alter von 90 Jahren verstorben. Die Beisetzung findet am Samstag, 2. April 2016, um 14.30 Uhr in Maria Laach statt. Als Heribert Schoenen wurde Abt Anno am 1. Juli 1925 in Essen geboren.

Nach dem Kriegsabitur wurde er zum Reichsarbeitsdienst und anschließend zur Wehrmacht eingezogen und kehrte 1944 schwer verwundet ins Kriegslazarett zurück. Als einer der ersten Novizen, die nach dem Krieg in ein deutsches Kloster eintraten, wurde Schoenen 1946 in Maria Laach aufgenommen. 1950 legte Pater Anno die ewigen Ordensgelübde ab, 1952 wurde er zum Priester geweiht. 32 Jahre lang war Anno Schoenen als Spiritual der Benediktinerinnen in Herstelle bei Höxter tätig. Seine Mitbrüder in Maria Laach wählten ihn 1990 zum Abt ihres Klosters. Von diesem Amt trat er 2002 zurück. 1995 wurde er zudem für 13 Jahre zum Abtpräses der Beuroner Benediktinerkongregation gewählt, zu der neun Männer- und neun Frauenklöster im deutschsprachigen Raum und in Dänemark gehören.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse