Zeit für Dialog

Das Bistum Essen und das Erzbistum Freiburg nutzen ab sofort gemeinsam Twitter zur Dokumentation des Dialogprozesses.

Bistümer Essen und Freiburg twittern gemeinsam zur Zukunft der Kirche

Der Dialog in der katholischen Kirche in Deutschland kommt voran – nun auch bei Twitter: Das Bistum Essen und das Erzbistum Freiburg geben dem Dialog mit einem gemeinsamen Twitter-Kanal einen neuen Ort. Mit der Twitter-Präsenz twitter.com/KircheimDialog wollen die Bistümer den Dialog über die Zukunft der Kirche dokumentieren und voranbringen. Ab sofort finden Interessierte hier alles Wissenswerte zum Gesprächsprozess der Kirche in Deutschland in kurzen Texten beschrieben und mit Hintergrundinformationen verlinkt.

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck erklärt: „Es kann all das zur Sprache kommen, was uns in unserem Bistum und darüber hinaus bewegt – das, was uns lähmt und belastet, aber auch das, was uns für die Zukunft ermutigt.“ Es gehe vor allem darum, Wege zu finden, „wie wir in Zukunft leben-dige Kirche unter völlig veränderten Bedingungen“ sein können. Der Freiburger Generalvikar Dr. Fridolin Keck schreibt in seiner Einladung zum Dialog: „Wenn wir miteinander im Gespräch sind über die Zukunft der Kirche, dann dürfen wir sicher sein, dass Gottes Geist uns Wege zeigen wird, auf denen er uns führen möchte. Für uns gilt es, die richtigen Schritte einzuleiten und auf diesen Wegen mutig gemeinsam voranzugehen“.

Weitere Informationen zum Dialog im Bistum Essen unter www.zukunft-auf-katholisch.de. Die Erzdiözese Freiburg bietet ebenfalls unter www.ebfr.de/dialog viele Informationen zum Dialogprozess. (pef/ks)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse