„Stärker als alle Generationen vor uns müssen wir ein Leben lang lernen“

Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck war einer der rund 5.000 Besucher der 9. Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr. 100 regionale Aussteller werben um fähige Auszubildende.

Für eine rechtzeitige und umfangreiche Berufsorientierung für junge Menschen hat sich der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck ausgesprochen. „Jeder Mensch braucht eine verlässliche Arbeit und eine damit wesentlich verbundene Zukunftsperspektive, damit er sein Leben in Freiheit gestalten kann“, sagte der Bischof am Freitag in Ennepetal auf der nach Angaben der Veranstalter größten nicht-kommerziellen Ausbildungsmesse Deutschlands.

Angesichts vieler Klagen über ungeeignete Ausbildungsbewerber und drohenden Fachkräftemangel zollte der Bischof den in Ennepetal ausstellenden Unternehmen und Bildungseinrichtungen seinen Respekt: „Sie tun 'was.“ Die Schülerinnen und Schüler ermutigte Overbeck, sich auch über außergewöhnliche Ausbildungswege zu informieren: „Neugierig zu sein und viele Fragen zu stellen, ist heute für Sie Pflicht.“ Digitalisierung und Globalisierung seien für die jungen Menschen Zukunftsthemen, sagte Overbeck: „Stärker als alle Generationen vor uns müssen wir ein Leben lang lernen und uns mit Techniken und Technologien vertraut machen.“

Die Messe „Ausbildung sichert Zukunft“ mit mehr als 100 regionalen Ausstellern und rund 5.000 Besuchern, vor allem Schülerinnen und Schülern, fand im Busdepot der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) statt.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse