Spannende Diskussionen mit Autor Bodo Kirchhoff

Der mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichnete Schriftsteller war am Dienstag im Medienforum mit seiner Novelle „Widerfahrnis“ zu Gast.

Präsentation und Diskussion über "Widerfahrnis"

Im Rahmen der Reihe „BücherLeben“ des Medienforums im Bistum Essen hat der Autor Bodo Kirchhoff am Dienstagabend in Essen aus seiner neuen Novelle „Widerfahrnis“ gelesen. Mehr als 100 Menschen fanden ihren Weg ins vollbesetzte Medienforum am Zwölfing 14.

Die Novelle handelt von Leonie Palm und Reither. Beide glauben nicht mehr an die große Liebe – bis diese auf einer gemeinsamen Reise nach Sizilien dann doch über sie hereinbricht. Und dann schließt sich dem Paar auch noch ein stummes Mädchen an.

Nach der Lesung nutzten viele Besucher die Möglichkeit, Kirchhoff Fragen zu seinem Werk zu stellen und den Schriftsteller hinter dem Buch näher kennenzulernen. Kirchhoff erläuterte dem Publikum seine Wahl der eher ungewöhnlichen Stilform Novelle, die den meisten Zuhörern wohl eher aus der Schulzeit als aus der aktuellen Literatur bekannt sein dürfte. Eine Novelle, die stets durch ein unerhörtes Ereignis gekennzeichnet ist, das in eine Situation hereinbricht, passe von ihrer Form her ideal zum Inhalt von „Widerfahrnis“. Denn auch in dem Buch bringen völlig unerwartete Ereignisse das Leben der Protagonisten auf eine neue Bahn – nicht nur positive, wie die neue Liebe der beiden Silverager Palm und Reither, sondern auch negative.

Organisatoren und Veranstalter der Lesung waren das Medienforum im Bistum Essen in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen. Die Reihe „BücherLeben“ gibt Lesern dabei die Gelegenheit, sich mit Autoren moderner Gegenwartsliteratur über die Frage der Lebensgestaltung und -bedeutung auszutauschen. Bei der nächsten Veranstaltung der Reihe ist am Mittwoch, 30. November, um 19.30 Uhr, die Autorin Jenny Erpenbeck mit ihrem Buch „Gehen, Ging, Gegangen“ zu Gast.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse