von Thomas Rünker

Schulabschluss… und was danach?

Freiwilligendienste im Bistum Essen bieten 380 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst für junge Leute, die sich ein Jahr lang für andere engagieren möchten.

Gerade für Jugendliche, die noch nicht wissen, mit welchem Beruf oder Studium es nach dem Schulabschluss weitergehen soll, bietet das Ruhrbistum ab dem Sommer wieder Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder im Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Insgesamt halten die Freiwilligendienste im Bistum Essen 380 Plätze für ein FSJ oder einen BFD bereit. Das Bewerbungsverfahren läuft bereits, aktuell gibt es aber in beiden Diensten noch freie Plätze. Menschen, die die Schulpflicht erfüllt haben, steht damit ein Jahr zum Engagement und zur Orientierung offen. Die Einsatzmöglichkeiten reichen dabei von der Behinderten- und Altenhilfe über Krankenhäuser und Sozialstationen, offene Ganztagsgrundschulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Kirchengemeinden bis hin zu Suchthilfeeinrichtungen und Institutionen der Flüchtlingshilfe.

Neben der praktischen Arbeit bieten fünf begleitende Seminarwochen den jungen Menschen die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, sich mit sozialen, politischen und religiösen Themen und Fragen auseinander zu setzen und mehr über sich und andere zu erfahren.

Weitere Informationen zu den Einsatzstellen und dem Bewerbungsverfahren gibt es online unter www.freiwilligendienste-essen.de. Wer sich für einen Platz im FSJ- oder BFD interessiert, schickt seine Bewerbungsunterlagen (mit dem ausgefüllten Bewerbungsbogen von der Internetseite, einem Lebenslauf und einer Kopie des letzten Schulzeugnisses) direkt an die Freiwilligendienste:

Freiwilligendienste im Bistum Essen
Alfredistr. 31
45127 Essen

info@freiwilligendienste-essen.de.

Die Freiwilligendienste im Bistum Essen sind eine gemeinsame Einrichtung von Bistum Essen, Diözesan-Caritasverband und Bund der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Essen.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse