von Thomas Rünker

Schifferseelsorger Werner Paquet ist tot

Duisburger Priester starb im Alter von 74 Jahren.

Er galt als letzter katholischer Schifferseelsorger Deutschlands – jetzt ist der Duisburger Priester Werner Paquet am vergangenen Mittwoch, 7. Dezember, im Alter von 74 Jahren gestorben.

Mehr als drei Jahrzehnte lang hat sich der geborene Duisburger mit großer Leidenschaft für die Schiffer im größten Binnenhafen der Welt eingesetzt. Nach seiner Kaplanszeit in Gelsenkirchen war Paquet seit 1974 in St. Maximilian, Duisburg-Ruhrort, tätig. Mit dem 1964 von Ruhrbischof Franz Hengsbach geweihten Kirchenboot „St. Nikolaus“ war Paquet bis vor wenigen Jahren mehrmals pro Woche im Hafen unterwegs, um die Schiffsbesatzungen zu besuchen.

Das Duisburger Kirchenboot St. Nikolaus, mit dem Schifferseelsorger Werner Paquet die Schiffsbesatzungen im Duisburger Hafen besuchte. Foto: Slomifoto

Von 1976 bis 2010 war er zudem Religionslehrer an der Schiffer-Berufsschule, dem heutigen Schiffer-Berufskolleg Rhein. Auch über Duisburg hinaus engagierte sich Paquet für die Schifferseelsorge, etwa als Generalpräses des St.-Nikolaus-Schifferverbandes, einer Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand blieb Paquet sowohl für die Schiffer als auch für die Menschen in Duisburg-Ruhrort ein von vielen geschätzter Seelsorger. Noch im vergangenen Jahr feierte er den traditionellen Gottesdienst beim Hafenfest Ruhrort und segnete einen Schiffsneubau.

Die Gemeinde St. Maximilian feiert das Requiem für Paquet am Freitag, 16. Dezember, um 11.30 Uhr in der Kirche an der Fabrikstr. 16. Anschließend erfolgt die Beisetzung in der Priestergruft auf dem städtischen Friedhof Duisburg-Ruhrort, Eisenbahnstraße.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse