von Ronja Voigt

Schauspiel, Kirche, junge Leute

Katholische junge Gemeinde führt Theaterstück „Die Odyssee – frei nach Homer“ in der Oberhausener Jugendkirche Tabgha auf.

Der Wind des Meeres peitscht Odysseus und seiner Crew ins Gesicht. Die Segel sind gesetzt. Nach zehn Jahren Krieg begeben sie sich auf die Heimreise und lassen Troja hinter sich. Auch die Katholische junge Gemeinde (KjG) aus Oberhausen-West kommt nach zehn Jahren zurück in die Jugendkirche Tabgha, um das Publikum mit der Aufführung „Die Odyssee – frei nach Homer“  zu begeistern. Allerdings befand sich die 34-köpfige Theatertruppe in den letzten zehn Jahren nicht, wie Odysseus, auf einem Schiff mitten auf dem Ozean, sondern führte eine Vielzahl an beeindruckenden Stücken in anderen Orten auf. Ab dem 15. September sind die Jugendlichen im Alter von 10 bis 22 Jahren mit ihrem selbstgeschriebenen Stück in der Jugendkirche zu sehen.

Tabgha bietet eine ganz besondere Bühne und eine außergewöhnliche Atmosphäre. Das Publikum erwartet eine 120 Quadratmeter große Bühne in Form eines Schiffes. Das aufwändige Bühnenbild eröffnet dem Publikum völlig neue Perspektiven auf die Geschichte der Heimreise von Odysseus und seiner Crew: Immer wieder wird die Mannschaft an seltsame Orte getrieben. Und Odysseus verliert alles. Nur seine Liebe zu seiner Frau Penelope hilft ihm, den Mut nicht zu verlieren, und treibt ihn weiter voran.

Diese Begebenheit aus der alten griechischen Geschichte sei immer noch sehr aktuell, meint Regisseur Thomas Brill:  „‘Die Odyssee‘ ist nichts Geringeres als ein Sinnbild für das Leben.“ Das Stück erzählt von Liebe und anderen dramatischen Ereignissen. Brill ist besonders wichtig, dass die Stücke, die die Theatergruppe aufführt, nicht nur einfache Jugendtheaterstücke sind, sondern immer eine inhaltliche Relevanz haben. Denn Thomas Brill und seine Frau Silvia Puy-Brill, die gemeinsam die Theatergruppe leiten, arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen auch inhaltlich an den Stücken und reflektieren diese. „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene über einen derart langen Zeitraum mit begleiten zu dürfen, ist eines der größten Privilegien für uns“, so das Ehepaar Brill.

Die Theatergruppe der KjG trifft sich seit Januar jeden Samstag zum Proben in einem alten Gemeindesaal in Oberhausen direkt neben der Jugendkirche Tabgha. Die Gruppe fährt außerdem ein bis zweimal im Jahr gemeinsam zu intensiven Probewochenenden. Insgesamt hat die Gruppe etwa 150 Stunden Zeit für die Proben investiert. Herzlich willkommen sind jederzeit neue Interessierte, die Lust auf Schauspiel, Spaß und nette Leute haben. Weitere Informationen gibt es unter www.kjg-theater.de.

Gemeinsam mit ehemaligen Schauspielern der KjG Theatergruppe sucht Thomas Brill alle zwei Jahre neue Stücke aus und schreibt diese um. In diesem Jahr halfen Michaela Rüsse und Jana Stradmann dabei. „Denn es gibt nicht viele Stücke, in denen 34 Schauspieler benötigt werden“, so Brill, der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften studierte und jetzt als Eventmanager arbeitet. Dadurch bringt er viel Sachkenntnis mit in die Theatergruppe. Aber auch alle Eltern, Verwandten und die Schauspieler selber werden in die Umsetzung des Stückes einbezogen. Ob beim Kulissenbau, bei der Kostümherstellung oder Lichttechnik – alles wird hier selber in die Hand genommen und professionell umgesetzt. Manchmal ist man aber auch auf die Hilfe von externen Firmen angewiesen. Dafür wird die Gruppe von der Jugendstiftung des Bistums Essen und anderen Sponsoren unterstützt.

In diesem Jahr wurden zwölf der Darstellerinnen und Darsteller des Ensembles als beste Haupt- bzw. Nebendarsteller für den internationalen Jugendtheaterpreis „Papageno“ nominiert. Auch die früheren Stücke „Troja“ und „Big Business“ waren für den Preis nominiert. Die Fahrt zur Preisverleihung nach Salzburg war für die Gruppe nicht nur ein schöner Ausflug, einer der Darsteller aus dem Stück „Troja“ konnte auch einen „goldenen Vogel“ mit nach Hause nehmen.

Alle Theaterfreunde (ab 12 Jahren) sollten für die gesamte Vorstellung etwa drei Stunden Zeit einplanen. Es gibt fünf Aufführungen zu folgenden Terminen: 15. September, 19.30 Uhr, 16. September, 19.30 Uhr, 17. September, 14.00 Uhr, 22. und 23. September jeweils 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 5 Euro gibt es per E-Mail unter karten@kjg-theater.de  oder telefonisch unter 0208 – 63 58 44 38. Jede Karte enthält eine Sitzplatzreservierung. Außerdem gibt es gratis ein umfangreiches Programmheft.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse