Ruhrbistum kommt mit eigenem Stand und viel Programm zum Katholikentag

Bistum beteiligt sich an zahlreichen Diskussionen und anderen Veranstaltungen vom 9. bis 13. Mai am Katholikentag in Münster. Eigene Programmpunkte zu Zukunftsbild-Projekten wie der Kirchenaustrittstudie, den Baby-Segnungen oder den Pop-Kantoren.

Gruppen, Projekte und Persönlichkeiten aus dem Ruhrbistum gestalten das Katholikentagsprogramm mit

Bischof Overbeck, Generalvikar Pfeffer und Weihbischof Schepers diskutieren auf großen Podien mit

Bistumsstand lockt mit Rätselturm "Entdecke das Geheimnis"

Politische Diskussionen, bewegende Gebete und mitreißende Konzerte – wenn in der kommenden Woche Zehntausende Menschen aus ganz Deutschland zum 101. Deutschen Katholikentag nach Münster pilgern, werden auch viele Menschen aus dem Ruhrgebiet und dem Sauerland dabei sein. Nur eine gute Autostunde ist das fünftägige Mammutprogramm vom Mittwoch, 9. bis Sonntag, 13. Mai, mit prominent besetzten Podien, Freiluft-Gottesdiensten und vielen kleinen Info-Ständen und Werkstattangeboten entfernt, so dass sich am langen Himmelfahrts-Wochenende auch Tagesausflüge zum Katholikentag lohnen.

Eigenes Faltblatt mit Angeboten des Ruhrbistums

Das Bistum Essen selbst beteiligt sich mit zahlreichen Angeboten am Katholikentagsprogramm, die in einem eigenenFaltblatt dargestellt werden, das in den Kirchengemeinden erhältlich ist oder hier abgerufen werden kann. So diskutiert Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck am Freitag, 11. Mai, von 14 bis 17 Uhr beim Hearing „Im Heute Glauben“ über den Beitrag der katholischen Kirche für den Zusammenhalt der Gesellschaft und ist am Abend ab 22.30 Uhr beim kabarettistischen Tagesrückblick „Late Night“ zu Gast. Bereits um 11 Uhr beteiligt sich Weihbischof Ludger Schepers an der Diskussion „Ernst gemeinte Entschuldigung?“ zum Verhältnis zwischen Lesben, Schwulen und der Kirche.

Die künftige Struktur der Kirche – zwischen „Großraumpfarrei oder Kirche im Dorf“ steht am Donnerstag, 10. Mai, um 14 Uhr zur Diskussion mit dem Essener Generalvikar Klaus Pfeffer. Pfeffer beteiligt sich zudem am Freitag, 11. Mai, ab 16.30 Uhr an einem Podium über die Kirchenautrittsstudie des Bistums Essen. Dort diskutiert unter anderem auch der Düsseldorfer Marketing-Professor Peter Kenning und die Leiterin des Seelsorgeamts im Bistum Dresden und Meißen, Elisabeth Neuhaus, wie die Kirche auf die jährlich zehntausenden Kirchenaustritte reagieren soll. Neben diesem präsentieren in Münster auch weitere Zukunftsbild-Projekte des Bistums Essen ihre Ergebnisse. So gibt es eine Werkstatt zu Segensfeiern für Neugeborene (Donnerstag, 10. Mai, 14 Uhr), ein Konzert mit den Pop-Kantoren des Bistums Essen (Samstag, 12. Mai, 17 Uhr) und das Angebot „Exerzitien auf der Straße“ (Freitag, 11., und Samstag, 12. Mai, 11 Uhr).

Diskussionen über die Rolle von Frauen

Wie die katholische Kirche mit Frauen umgeht ist Thema zweier Diskussionsrunden am Samstag, 12. Mai, an denen sich ebenfalls Vertreter aus dem Bistum Essen beteiligen. Ab 11 Uhr diskutiert Weihbischof Schepers unter der Überschrift „Machtfaktor Geschlecht“, ob Frauen die Kirchenstrukturen aufbrechen. Und ab 14 Uhr geht es beim Podium „Gemeinsam Kirche sein“ mit dem Personalchef des Bistums Essen, Stefan Hergemöller, und der Referentin für Personalentwicklung, Andrea Qualbrink, um kirchliche „Führungsverantwortung auch für Frauen“.

Kulturell bereichern weitere Gruppen aus dem Ruhrbistum das Katholikentagsprogramm. So spielt die „Werktagskapelle“ aus der Essener Gemeinde „Heilige Familie“ gleich bei vier verschiedenen Gelegenheiten – und ist am Samstagabend beim großen Stadtfest auf der Hauptbühne vor dem Dom zu hören. Zwei Auftritte im Kabarettzentrum des Katholikentags, im Wolfgang-Borchert-Theater, wird das „Kirchenkabarett Sch(m)utzengel“ aus Hattingen absolvieren. Passend zum Katholikentags-Motto „Suche Frieden“ heißt es im Programm: „Liebe Brüder und Brüderinnen! Frieden ist ein hohes Gut. Darum geht der Mensch äußerst sparsam damit um...“

Bistums-Stand auf der Kirchenmeile am Schloss

Neben den verschiedenen punktuellen Veranstaltungen ist das Bistum Essen auch während des gesamten Katholikentags mit einem eigenen Stand auf der sogenannten Kirchen-Meile am Schloss von Münster präsent. Am Stand BI-12 gibt es nicht nur viele Informationen über die aktuellen Entwicklungen im Bistum Essen, sondern auch ein Spiel. Unter der Überschrift „Entdecke das Geheimnis“ lädt das Bistum dazu ein, spielerisch das Zukunftsbild und andere Themen zu entdecken. Im Stil eines „Escape Rooms“ lösen immer vier Besucher gemeinsam an einem mannshohen Rätselturm Aufgaben, um so dem „Geheimnis“ auf die Spur zu kommen. Auch Bischof Overbeck besucht den Stand, am Donnerstag, 10. Mai, um 14.30 Uhr, und am Samstag, 12. Mai, um 11 Uhr.

Weitere Informationen zu einzelnen Programmpunkten und zu den verschiedenen Tickets für den Katholikentag gibt es auf www.katholikentag.de

Geschäftsführung — Aktion für das Leben

Mechthild Jansen

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse