Rudolf Verheyen ist neuer Leiter der St.-Altfrid-Brüder

Rudolf Verheyen ist neuer Leiter der St-Altfrid-Bruderschaft.

Nach sieben Jahren wurde Johannes Vieth, Leiter der St.-Altfrid-Bruderschaft am Essener Dom, aus seinem Amt verabschiedet.Der Bochumer war 2012 von Bischof Franz-Josef Overbeck zum Vorsitzenden ernannt worden.

Beim Jahrestreffen der Bruderschaft wurde Rudolf Verheyen zum neuen Leiter gewählt. Zu seinen Aufgaben gehört es nun, dafür zu sorgen, dass die Bruderschaft auch weiterhin rund um den Dom ihre Aufgaben erfüllt. Unter dem Leitwort „Wachet und betet“ kümmern sich die St.-Altfrid-Brüder darum, dass Besucher in Ruhe beten und den Dom besichtigen können, füllen Kerzen auf oder beten selbst. Außerdem beantworten die Ehrenamtlichen Fragen zur Architektur und Geschichte des Doms.

Der Essener Verheyen ist seit vier Jahren Mitglied der Bruderschaft. „Man lernt selbst immer noch etwas über den Dom hinzu und viele nette Leute kennen. Für viele von uns ist der Dienst ein schöner Ausgleich zum Alltag“, sagt der 74-Jährige.  

Im vergangenen Jahrwaren die 25 Männer und eine Frau der St. Altfrid-Bruderschaft 1908 Stunden im Essener Dom im Einsatz und leisteten ihren Dienst. Die Bruderschaft ist nach dem Gründer der Stadt und des Stifts Essen, dem Heiligen Altfrid, benannt. Seit 44 Jahren leisten die Brüder nun schon ihren Beitrag zu Sicherheit und Service im Dom. Interessierte, die der Bruderschaft beitreten möchten, können sich per E-Mail bei Präses Martin Pischel unter martin.pischel@bistum-essen.de melden.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse