Programm "Seitenwechsel": "Erfahrungen für ein ganzes Leben"

Nach einem Jahr im Freiwilligendienst in Tansania und Lateinamerika begrüßt Weihbischof Schepers neun Rückkehrer mit einem Gottesdienst wieder in Essen. Ausschreibung für die „Seitenwechsel“-Plätze 2018/2019 ist gestartet. Junge Leute zwischen 18 und 28 Jahren können sich bis Mitte Oktober bewerben.

Mit einem fröhlichen Gottesdienst hat das Bistum Essen am Sonntagabend die neun Rückkehrer aus dem Freiwilligenprogramm „Seitenwechsel“ willkommen geheißen. Ein Jahr lang waren die jungen Männer und Frauen aus Essen, Bottrop, Hattingen, Gelsenkirchen und Oberhausen im Rahmen eines entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes in katholischen Einrichtungen in Lateinamerika und Tansania im Einsatz und haben dort in Kindergärten und -heimen, Internaten, Schulen und Jugendeinrichtungen mitgearbeitet. Weihbischof Ludger Schepers, Bischofsvikar für Weltkirche, zeigte sich im Gottesdienst froh, „dass ihr alle gesund zurückgekehrt seid“ und war sicher, „dass ihr von den Erfahrungen, die ihr in diesem Jahr gemacht habt, ein ganzes Leben zehren werdet“.

Gerade die große Offenheit, mit denen ihnen die Menschen vor Ort begegnet sind, sei der Schlüssel für diese Erfahrungen gewesen, sagte Christopher Fritsche. Der Essener war ein Jahr lang in Chapala in Panama. „Irgendwann kamen die Jugendlichen, mit denen ich gearbeitet habe, zu mir und haben gesagt: ,Christopher, ich habe Ärger mit meiner Mutter, was soll ich jetzt tun?‘ – ohne diese Offenheit, ohne dieses Vertrauen hätten wir überhaupt nichts erreichen können“, sagte der junge Mann. Von einer solch beeindruckenden Offenheit berichten alle jungen Freiwilligen. „Offenheit und Gastfreundschaft sind vielleicht Güter, die wir bei uns wieder neu lernen müssen“, so Schepers.

Das Jahr im Ausland hat auch die jungen Leute selbst verändert. Nicht nur, dass Christopher jetzt weiß, dass seine Regenjacke auch waschmaschinentauglich ist, wie er der schmunzelnden Gottesdienst-Gemeinde berichtete. „Wir sind reifer und verantwortungsbewusster geworden“, sagte Lena Richter, die ebenfalls aus Essen kommt. „In all unseren Projekten haben wir sehr schnell Verantwortung für andere Menschen übernommen und dadurch auch intensive Einblicke in deren Leben erhalten.“

Ausschreibung für „Seitenwechsel“ 2018/2019 läuft

Während aktuell bereits neue Männer und Frauen aus dem Ruhrbistum in den Einsatzstellen der Rückkehrer tätig sind, hat das „Seitenwechsel“-Programm die Ausschreibung der Stellen für die Zeit ab Sommer 2018 geöffnet. Wegen der langen Auswahl- und Vorbereitungszeit ist der Bewerbungsschluss bereits am 15. Oktober. Bewerben können sich für den 12-monatigen Freiwilligendienst junge Leute, die im kommenden August mindestens 18 und höchstens 28 Jahre alt sind. Mit Blick auf die Einsatzstellen sind Erfahrung in der Jugendarbeit (zum Beispiel in der Kirchengemeinde oder dem Sportverein) sehr hilfreich, erläutert Eva Rausche, die das „Seitenwechsel“-Programm im Ruhrbistum betreut. Für die Stellen in Lateinamerika seien auch Spanisch-Kenntnisse von Vorteil. „Grundsätzlich sollten die Bewerberinnen und Bewerber vor allem Interesse an einem Leben unter ganz anderen Bedingungen mitbringen, an Arbeit mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen und an einer fremden Kultur“, erläutert Rausche. Dazu gehöre auch, dass man auf den in Deutschland gewohnten Lebensstandard verzichten müsse. Neben Einsatzstellen in der Kinder- und Jugendarbeit besetzt das Ruhrbistum seit diesem Jahr auch eine „Seitenwechsel“-Stelle in einem Männergefängnis in der peruanischen Hauptstadt Lima in einer Einrichtung des aus Bochum stammenden Gefängnispfarrers Norbert Nikolai.

Alle mit dem Einsatz verbundenen Kosten (Flüge, Unterbring, Versicherungen, Seminarkosten...) trägt das Bistum. Zum Einsatz gehört eine ausführliche Vorbereitung, die Begleitung durch das Jahr und eine Nachbereitung nach der Rückkehr. Als offizielle Entsendeorganisation des „Weltwärts"-Programms der Bundesregierung wird „Seitenwechsel“ vom Bundes-Entwicklungshilfeministerium gefördert.

Alle Informationen zum Bewerbungsverfahren und zu den Einsatzstellen gibt es auf der Internetseite des "Seitenwechsel"-Programms. (tr)

Referentin für Weltkirche und Mission

Eva Rausche

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-409

0201/2204-460

eva.rausche@bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse