von Cordula Spangenberg

Prinzessin trifft Bischof: Drei Küsschen für Ihre Lieblichkeit

Essener Tollitäten Kai I. und Assindia Vivien I. und das Kinderprinzenpaar Lisa I. und Jeremy-Dean I. zu Besuch bei Ruhrbischof Overbeck

„Essen – helau!“ schmettert das Prinzenpaar des Essener Karnevals bei jedem seiner rund 200 Auftritte in der Session 2017/18. Am Donnerstag kam für seine Tollität Kai I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Vivien I. noch ein „Bischofshaus – helau!“ dazu, denn es stand traditionell der Besuch bei Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck an. Der bedankte sich für die Verleihung des aktuellen Karnevalsordens zum Motto „In Essen blüht dir was“ mit den im Essener Karneval üblichen drei Wangenküsschen an Prinzessin Vivien für die karnevalistische Ehre. Prinz Kai I. und Kinderprinz Jeremy-Dean I. ließen ihr und der ebenfalls in eine blau-gelb-goldene Robe gekleideten Kinderprinzessin Lisa I. den Vortritt, bevor sich alle mit dem begleitenden karnevalistischen Hofstaat und dem Bischof an die Kaffeetafel setzten.

Für Prinzessin Vivien I. ist die karnevalistische Session eine willkommene Gelegenheit, ihre Disney-Begeisterung in einem Kleid im Schneewittchen-Stil auszuleben. Kinderprinzessin Lisa I. steht ihr mit ihrem festlichen Kostüm in nichts nach. Gemeinsam teilen die beiden Lieblichkeiten die Begeisterung für das Tanzen. Auch Kinderprinz Jeremy-Dean I. schaut auf eine langjährige Tanz-Karriere in der Garde zurück, tauscht aber heute in seiner Freizeit seine prinzliche weiße Strumpfhose und die blau gelackten Schnallenschuhe lieber gegen Fußballschuhe ein. Auch Prinz Kai I. tanzt – „aber am liebsten aus der Reihe“.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse