Norbert Blüm stellt Streitschrift im Medienforum vor

Gerechtigkeit, Solidarität und Respekt vor der Würde des Einzelnen – dafür kämpft Norbert Blüm in seiner neuen Veröffentlichung. Daraus liest der ehemalige Bundesarbeitsminister am 20. März im Medienforum und diskutiert mit dem Publikum.

Mit seinem Buch „Verändert die Welt, aber zerstört sie nicht – Einsichten eines linken Konservativen“ ist Bundesarbeitsminister Norbert Blüm, ehemaliger Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, am Dienstag, 20. März, um 19.30 Uhr im Medienforum des Bistums Essen zu Gast.

„Krieg, Folter, Ausbeutung, Ungerechtigkeit sind keine Wetterereignisse wie Tsunami oder Blitz. Sie sind auch nicht gottgegeben, sondern von Menschen geschaffen. Also können sie auch von Menschen abgeschafft werden“, sagt Blüm, der von 1982 bis 1998 Bundesarbeitsminister war, in seiner Streitschrift. Er kämpft für ein Europa, das mehr ist als eine egoistische Wirtschaftsgemeinschaft, für eine menschliche Zukunft seiner Enkel und eine bessere Welt. In seinem Buch erzählt er, wie er Gerechtigkeit, Solidarität und den Respekt vor der Würde des Einzelnen erreichen möchte.

Die Lesung mit anschließendem Gespräch beginnt um 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 16 Euro sind im Vorverkauf beim Medienforum, Zwölfling 14, Tel.: 2204-274, erhältlich oder – wenn nicht ausverkauft – an der Abendkasse.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse