Nikoläuse beschenken Passanten am Essener Dom und in Duisburger Straßenbahn

Am Nikolaus-Tag verschenken Darsteller der gemeinsamen Aktion von Adveniat und BDKJ fair gehandelte Schoko-Nikoläuse in der Essener City und erzählen, was den Nikolaus vom Weihnachtsmann unterscheidet. Tags zuvor sind sie bereits in Duisburger Straßenbahnen unterwegs

Mit reichlich süßer Ware und frohen Botschaften im Gepäck, sind am Mitwoch, 5., undDonnerstag, 6. Dezember, in Essen und Duisburg gleich mehrere Nikoläuse unterwegs. Ausgebildet und ausgesandt von der gemeinsamen Nikolaus-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und des Lateinamerikahilfswerks Adveniat schlüpfen am Nikolaustag unter anderem die BDKJ-Vorsitzende im Bistum Essen, Steffi Schulze, und der Cityseelsorger am Essener Dom, Bernd Wolharn, in Nikolaus-Gewänder. Von 10 bis etwa 18 Uhr sind sie als Nikoläuse zwischen dem Adveniat-Kerzenziehhaus auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz und dem Essener Dom unterwegs. Im Gepäck haben sie dann rund 1000 Schoko-Nikoläuse. Die sind nicht nur aus fair gehandelter Schokolade, sondern sehen auch so aus wie der echte Bischof Nikolaus – also mit Bischofsstab und Bischofsmütze, und nicht wie der eher von der Werbung inspirierte Weihnachtsmann. Wolharn und Schulze verschenken die süßen Sympathieträger – und erzählen, warum die Menschen sich auch rund 1700 Jahre nach dem legendären Bischof aus Myra noch an ihn erinnern.

Gegen 16 Uhr am Nikolaustag beglücken die Essener Nikoläuse zudem die Besucher der Essener Domschatzkammer. Im dortigen Foyer gibt es übrigens die Schoko-Nikoläuse, so lange der Vorrat reicht, auch noch zu kaufen – für alle, die für den Nikolaustag noch ein passendes Geschenk für andere oder für sich selbst suchen.

Bereits am Tag vor dem Nikolaus-Fest, am Mittwoch, 5. Dezember, sind insgesamt fünf Nikoläuse mit ihren Helfern in Duisburg unterwegs. In Straßenbahnen verteilen auch sie rund 500 der süßen Schokovarianten ihres heiligen Vorbilds – und sprechen mit den Menschen darüber, warum der Mann, der vor rund 1700 Jahren in der heutigen Türkei gelebt hat, heute noch so beliebt ist. Ebenfalls am 5. Dezember erhält übrigens auch der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen (CDU) Besuch von Bischof Nikolaus.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse