von Thomas Rünker

Mehr als 1000 katholische Kinder und Jugendliche treffen sich im Nordstern-Park

Jugendverband KJG lädt am Christi-Himmelfahrts-Wochenende zur Großveranstaltung „DenkMal! – Frieden denken, Zukunft schenken“ auf das ehemalige Bundesgartenschau-Gelände.

Mehr als 1000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene treffen sich am Christi-Himmelfahrts-Wochende zu einem großen Zeltlager im Gelsenkirchener Nordsternpark, zu dem der Jugendverband „Katholische Junge Gemeinde“ (KJG) einlädt. Von Mittwochabend, 24., bis Sonntag, 28. Mai, stehen dann zwischen alten Zechen-Anlagen und dem Rhein-Herne-Kanal nicht nur Spiel, Spaß, Gebete und Konzerte auf dem Programm, sondern auch politische Diskussionen und kreative Workshops. „DenkMal! – Frieden denken, Zukunft schenken“ ist das Motto der Großveranstaltung, zu der die KJG Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet. „Mit unserer Veranstaltung wollen wir ein Zeichen setzen für Toleranz, Frieden und Gerechtigkeit“, so der Bundesleiter der KJG, Marc Eickelkamp. Die KJG setze sich für eine weltoffene, bunte und optimistische Gesellschaft ein.

Inhaltlich stehen bei den Diskussionen Themen wie Kirchenpolitik, Rüstungsexporte, Krieg und Terror, Umwelt und Klimawandel sowie soziale Gerechtigkeit und Gerechtigkeit zwischen den Generationen im Fokus. Neben zahlreichen Angeboten auf dem Nordstern-Gelände selbst gibt es auch Exkursionen in die Umgebung. Für die jüngeren Teilnehmer gibt es zudem am Samstag eine eigene Kinderkonferenz.

Am Freitag, 26. Mai, können auch Gäste am „DenkMal!“-Programm teilnehmen. Dann präsentiert am Abend die Berliner Band „Ohrbooten“ auf der Bühne des Amphitheaters am Kanal Stücke aus ihrem aktuellen Album „Tanz mal drüber nach“. Als Vorband spielt das Trio „Captain Disko“. Karten für das Konzert gibt’s für 18 Euro. Einlass ist ab 19 Uhr, Konzertbeginn um 20.15 Uhr. Wer den ganzen Tag bei „Denk-Mal!“ im Nordstern-Park verbringen möchte, kann für 25 Euro ein Tagesticket kaufen. Karten gibt es online. (tr)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse