Medienforum des Bistums Essen startet neues Halbjahresprogramm

Mit Lesungen, Konzerten und Autorengesprächen startet das Essener Medienforum ab Januar in das Programm der ersten Jahreshälfte. Überregional bekannte Journalisten sowie Autoren, Musiker und Wissenschaftler sind zu Gast.

Ab Mitte Januar lädt das Medienforum im Bistum Essen zu zahlreichen Lesungen, Konzerten, Hörstücken oder Autorengesprächen zu kirchlichen, politischen oder gesellschaftlichen Themen.

Neu ist in diesem Halbjahr die Reihe „BücherLeben“, in der Autoren der modernen Gegenwartsliteratur mit den Zuschauern diskutieren, was das Lesen ihrer Texte mit dem jeweils eigenen Leben zu tun hat.

Der Islam-TheologeMouhanad Khorchide berichtet mit seinem Buch „Der andere Prophet – Jesus im Koran“ über den gemeinsamen Blick auf Jesus von islamischer und christlicher Seite. Der Journalist Günther Wessel erzählt aus seiner Dokumentation, wie er mit seiner Familie im Selbstversuch ein Jahr lang im Alltag das Klima schützte.

Auch musikalisch hat das Medienforum wieder Veranstaltungen im Programm: der Journalist und TheologeAndreas Malessa und Komponist Hanno Gäbler erzählen an einem musikalischen Themenabend die Geschichte des Freiheitskämpfers Martin Luther King - 50 Jahre nachdem er erschossen wurde. Die Tango-Szene zwischen Berlin und Buenos Aires ist Teil des Polit-Thrillers und Liebesromans „Drei Minuten mit der Wirklichkeit“ von Autor Wolfram Fleischhauer, dessen Lesung von dem Quartett Tango Fuego und Sängerin Franziska Dannheim begleitet wird.

Mit im Programm des Medienforums sind dieses Jahr auch wieder die Filmgespräche – Abende, an denen Spielfilme Impulse für eigene Emotionen geben und im Anschluss mit den Zuschauern diskutiert werden. Die Filmtitel können im Medienforum erfragt werden.

Erste Veranstaltung des neuen Halbjahres ist die Lesung von Journalist Igal Avidan aus seiner Dokumentation “Mod Helmy – Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete“ am Donnerstag, 24. Januar.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse