Letzter Sternsinger-Besuch bei den Bergleuten auf Prosper-Haniel

Mädchen und Jungen aus St. Ludger in Bottrop singen Sternsinger-Lieder für die Kumpel, die im Bergwerk aufräumen

Zum letzten Mal schrieben am Freitag 13 Sternsingerinnen und Sternsinger aus der katholischen Gemeinde St. Ludger den Segen „20*C+M+B+19“ über die Einfahrt zum Schacht 10 des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop. Der Segen gilt den Bergleuten, die unter Tage Aufräumarbeiten leisten, nachdem das Bergwerk Ende Dezember stillgelegt worden ist.

„Wir freuen uns sehr, dass ihr uns heute, leider zum letzten Mal, auf dem Bergwerk besucht“, sagte Bernd Beier, Betriebsdirektor für Personal- und Sozialfragen auf dem Bergwerk Prosper-Haniel, den Mädchen und Jungen, „wir sind nun noch 1048 Mitarbeiter, da können wir den Segen auch in diesem Jahr gut gebrauchen, damit alle sicher und gesund wieder nach über Tage kommen.“ Und Weihbischof Ludger Schepers, der die Sternsinger gemeinsam mit Bottrops Stadtdechant Jürgen Cleve begleitete,ergänzte: „Frieden bringen, Frieden sein – vor allem in der heutigen Zeit ist diese Aufgabe besonders wichtig.“ Im Jahr 2019 unterstützt die Aktion Dreikönigssingen besonders Kinder mit Behinderungen, Beispielland ist in diesem Jahr Peru.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse