Kritik an youtube gewinnt youtuber-Wettbewerb

Siegerehrung beim christlich inspirierten Filmemacher-Kontest 1-31.tv zum Motto „ungeschminkt“

Der Kurzfilm „Da ist dieses Gesicht“ der 25-jährigen Marieke Fritzen aus Münster ist der Gewinner des YouTuber-Nachwuchswettbewerbs „1-31.tv“. Der christlich inspirierte Wettbewerb entstand 2014 auf Anregung des Bochumer Pastoraltheologen und Leiters des „Zentrums für angewandte Pastoralforschung“ (ZAP), Prof. Matthias Sellmann, mit einem Netzwerk kirchlicher Medienmacher.

Mit schnellen Schnitten, musikvideomäßigen Bildcollagen und unterlegt mit Soundbits von Trump bis Barbie-Werbung setzt sich die Preisträgerin Fritzen mit dem Wettbewerbsmotto „ungeschminkt“ und dem ambivalenten Schönheitsideal der YouTube-Ära auseinander. Wie in den Vorjahren findet die Siegerehrung statt auf Europas größtem YouTuber-Fan-Treffen, den VideoDays, am Donnerstag, 24.8.2017 in Köln.

„Fritzen hält denjenigen ungeschminkt den Spiegel vors Gesicht, die auf YouTube mit vorgetäuschter Echtheit und auf der Suche nach Anerkennung Profit schlagen wollen“, sagte Prof. Matthias Sellmann, der der Wettbewerbsjury vorstand. Dafür stehe YouTube mittlerweile oft in der Kritik, „aber es ist als orientierende Kommunikationsplattform in dieser Generation zu wichtig, als dass es sich langfristig solchen Misskredit leisten kann“, so Sellmann.

Christoph Krachten, Veranstalter der VideoDays, Jurymitglied und YouTube-Netzwerker, überreichte die Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro bei der Preisverleihung in der Kölner Lanxess-Arena gemeinsam mit der Snapchat-Reporterin Eva Schulz. Der U17-Preis im Wert von 750 Euro wurde überreicht von Adelina Rode, der Vorjahressiegerin des zweiten Platzes. Rode, im Netz besser bekannt als „LiDiRo“, ist mittlerweile eine der klickstärksten YouTuberinnen bei funk; dem jungen Angebot von ARD und ZDF, das neben der katholischen und evangelischen Kirche seit 2016 Kooperationspartner des Wettbewerbs ist. 

 „Auf Adelina wurden wir über 1-31.tv aufmerksam und freuen uns, bei dieser besonderen Form der Talentförderung mit klarem Wertebezug zu helfen, wo wir können“, so Florian Hager, Programmverantwortlicher von funk. Insgesamt 200 Teilnehmer zwischen 14 und 29 Jahren drehten über 50 Videos zum Wettbewerbsmotto „ungeschminkt“. Das Motto des Wettbewerbs 2017/2018 lautet „community“.

Hintergrund zum Wettbewerb 1-31.tv  

Der Nachwuchswettbewerb 1-31.tv startete 2014 mit dem Aufruf an junge Filmemacher und YouTuber (14-29 Jahre), Kurzvideos einzureichen zu dem Wettbewerbsmotto: „Filme, wie du glaubst – Filme, was du liebst – Filme, worauf du hoffst“. Seit 2016 ist funk; das Junge Angebot von ARD und ZDF Medienpartner des Wettbewerbs. Unterstützt wird der Wettbewerb darüber hinaus von dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) sowie von der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). Weitere Partner sind u.a. die Radiowelle 1LIVE, die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (AEJ), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Katholische Fernseharbeit der DBK und die Ruhr-Universität Bochum.

Hinter dem Wettbewerb steht der Wunsch, originelle und attraktive Webvideo-Beiträge mit Bezug zu Glaubens- und Lebensfragen zu schaffen. Alle Beiträge sind nachzusehen auf www.1-31.tv. 

Die Mitglieder der Jury sind:

•  Prof. Matthias Sellmann, ZAP-Leiter und Jurypräsident

•  Prof. Andrea Geschwendtner, Filmwissenschaftlerin

•  Christoph Krachten, YouTuber, Initiator der VideoDays

•  Ulrich Krapp, Unterhaltungsdirektor von 1LIVE

•  Peter Sauerbier, Musik-Comedian („Tony Mono“)

•  Eva Schulz, Snapchatreporterin bei funk

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse