von Lisa Mathofer

Kirche und Lokalpolitik wollen stärker kooperieren

Um Lösungen, wie Kirchen und Politik in Zukunft enger zusammenarbeiten können, geht es beim Fachforum „Kirche und Kommunalpolitik“ am Mittwoch, 28. Februar, in Bottrop.

Politisches Engagement der Kirchen hat gerade im Ruhrgebiet und märkischen Sauerland eine lange Tradition. Wie christliche Delegierte in Stadträten oder Ausschüssen und lokale Pfarreien oder Katholikenräte unsere Gesellschaft auch weiterhin mitprägen können, ist Thema des Fachforums am Mittwoch, 28. Februar, in Bottrop. Zu diesem Abend lädt eine Projektgruppe ein, die sich im Zukunftsbild-Prozess des Bistums Essen seit mehr als zwei Jahren mit einer besseren Vernetzung von Kirche und Kommunalpolitik beschäftigt.

Der Abend beginnt um 18.30 Uhr in der Kulturkirche Heilig Kreuz, Scharnhölzstraße 37. Eröffnet wird das Fachforum mit einem Vortrag von Susanne Frank, Stadtsoziologin an der Technischen Universität Dortmund.

Das Zukunftsbild-Projekt des Bistums bietet an diesem Abend eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Kirchenverbänden und Verwaltung. Unter anderem sind Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler (SPD), Sabine Depew von der Caritas im Bistum Essen und Stefan Kemper, Stadtkämmerer in Altena, zu Gast.

Im Anschluss können Besucher mit den Gästen bei einem „World Café“ ins Gespräch kommen. Themen sind etwa Quartiersentwicklung, Pfarreientwicklungsprozesse, Sozialpolitik der Caritas, Ehrenamt oder Stadtsoziologie. Jeanette Kuhn, TV-Moderatorin der „Lokalzeit Ruhr“, führt durch den Abend. Das Fachforum endet um 22 Uhr.

Die Teilnahme am Fachforum ist kostenlos. Eine Anmeldung unter Tel.: 0201/2204 459 oder per Mail unter robert.may@bistum-essen.de ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Zukunftsbild-Projekts.

Referent für Kommunalpolitik (Jugendreferent)

Robert May


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse