Jugendberufshilfe Oberhausen unter neuer Leitung

Yamfu Tekasala übernimmt die Geschäftsführung der „Jugendsozialarbeit und Berufshilfe im Bistum Essen“ von Renate Neuhaus

Wechsel in der Leitung der katholischen Jugendberufshilfe in Oberhausen: Renate Neuhaus (60) legt zum 31. Mai ihr Amt als Geschäftsführerin der „Jugendsozialarbeit und Berufshilfe im Bistum Essen gGmbH“ nieder. Diese gemeinnützige Gesellschaft war im Jahr 2016 als Dachverband der „Kurbel – des Katholischen Jugendwerks Oberhausen“ und des „Vereins für Katholische Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste“ gegründet worden. Neuhaus‘ Position übernimmt künftig der Betriebswirt Yamfu Tekasala (55). Der gebürtige Kongolese, der seit 1989 in Deutschland lebt, war zuvor in mehreren Unternehmen – zuletzt beim Zentraldienst für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH e.V.) – als kaufmännischer Leiter beschäftigt.

Renate Neuhaus arbeitete seit 13 Jahren beim Katholischen Jugendwerk Oberhausen e.V. und übernahm 2009 die Geschäftsführung der „Kurbel“. Die Angebote der katholischen Einrichtungen der Jugendberufshilfe in Oberhausen richten sich besonders an Jugendliche im Übergang von der Schule zum Beruf und zielen darauf, ihnen durch Bildung und Persönlichkeitsentwicklung den Weg in die Erwerbstätigkeit zu ebnen. „Durch ihre langjährige Präsenz, ihren unermüdlichen Einsatz und nicht zuletzt ihre hohe Qualifikation hat Renate Neuhaus wesentlich dazu beigetragen, unsere Einrichtungen als festen Bestandteil der Jugendberufshilfe in der Region zu verankern“, würdigte Aufsichtsratsvorsitzende Irene Altenkamp die scheidende Geschäftsführerin.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse