Instawalk durch GleisX

Die Jugendkirche GleisX wurde zum Entdeckungsort für Hobby-Fotografen – mehr als 100 Fotos bei Instagram hochgeladen

Am Donnerstagabend öffnete die Jugendkirche GleisX in Gelsenkirchen nicht nur ihre Türen, sondern auch die Sakristei, die Orgelbühne, das Gewölbe und den Glockenturm. Denn Hobby-Fotografen konnten ab 18 Uhr mit ihren Smartphones und Kameras Fotos für das soziale Netzwerk Instagram unter dem Hashtag #instagleisx aufnehmen. Dabei waren ihnen keine Grenzen gesetzt, denn die Selbstinszenierung stand an diesem Abend im Fokus.

Der Instawalk ist Teil des aktuellen Programms „Echtzeit“, das sich mit der Frage „Was stellst du dar?“ beschäftigt. Dieser Frage konnte man auch während der Entdeckungstour nicht entgehen. Denn Inszenierung ist für Jugendseelsorger Benedikt Ogrodowczyk nicht zwingend etwas künstliches, sondern spiegelt auch immer die Realität wieder - wie die Fotos.

Perspektivenwechsel zwischen Glockenturm und Sakristei

Mehr als 100 Fotos haben die Hobby-Fotografen im sozialen Netzwerk Instagram während der Führung und im direkten Nachgang unter den Hashtags #instakirche#instagleisx bereits veröffentlicht. Dabei lag der Schwerpunkt der Inszenierung bei jedem Instagramer woanders: Björn, den ambitionierte Hobby-Fotograf aus Bochum, faszinierte die Sakristei und das Verborgene, was man als Gottesdienstbesucher nicht zu Gesicht bekommt. Fabian, der GleisX sonst nur vom sonntäglichen Gottesdienst kennt, war begeistert, dass alles geöffnet und zugänglich war, vor allem der Glockenturm hat es ihm angetan. Vicky fotografierte am liebsten das Wasserbecken, da es die Kirche besonders ausleuchtet und diese inszeniert, aber auch Kerzen waren vor ihrer Kamera nicht sicher.

Auch die Mitarbeiter von GleisX nutzen den Instawalk, um ihre Kirche neu zu entdecken: Janina, die die Hobby-Fotografen auf der Orgelbühne begleitete, nutzte die Erhöhung für Bilder aus der Vogelperspektive: „Von oben wirkt die Kirche nicht mehr so massiv.“ Aber auch das Farbenspiel der Kirche durch die wechselnden Lichteinflüsse von draußen faszinierten sie. Stefan, der die Hobby-Fotografen auf den Glockenturm und durch das Gewölbe führte, nutzte die Fensterschlitze für Fotos der Stadt, vor allem beim Sonnenuntergang.

Currywurst als Stärkung

Während des Instawalks war es den Hobby-Fotografen jederzeit möglich sich mit Currywurst und diversen Getränken zu stärkentypo3/#_msocom_1 oder auch mit den Anderen in interessante und ausgiebige Gespräche über Inszenierungen, Kirche und die bisher fotografierten Motiven zu versinken. Zudem wurden die bereits auf Instagram hochgeladenen Bilder auf eine Leinwand projiziert, sodass man jederzeit seine eigenen Bilder begutachten konnte, aber zeitgleich auch die Chance nutzen konnte neue Perspektiven und Motive zu entdecken, um sich dort selber inszenieren zu können.

Ansprechpartner

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse