Franziskanerminoriten geben 2020 Kloster in Duisburg-Beeck auf

Mit der für 2020 geplanten Schließung der St. Laurentius-Kirche im Duisburger Norden gibt der Orden auch seine Dependance in dem unmittelbar benachbarten Kloster auf. Das hat die Ordensleitung der Provinz Danzig entschieden. Franziskanerminoriten bleiben in Gelsenkirchen und Werdohl seelsorgerisch tätig.

Im Zuge des Pfarreientwicklungsprozesses im Bistum Essen war auch die Kirchengemeinde St. Michael in Duisburg aufgefordert, sich über eine Neuaufstellung bis zum Jahr 2030 Gedanken zu machen und ein Votum an den Bischof zu formulieren. Dieses Votum beinhaltet die voraussichtliche Schließung der St. Laurentiuskirche in Duisburg-Beeck im Jahr 2020. Das unmittelbar benachbarte Kloster der Franziskanerminoriten wird aufgrund einer Entscheidung der Ordensleitung der Provinz Danzig mit der Schließung der Kirche St. Laurentius 2020 aufgegeben.

Standorte in Gelsenkirchen und Werdohl

Schon seit einigen Jahren überlegt die Ordensleitung, welche der drei Standorte im Bistum Essen sie mit ihren Möglichkeiten in Zukunft aufrechterhalten kann. In diesen Wochen hat die Ordensleitung ihre Entscheidung bekanntgegeben, die das Bistum Essen sowie die Pfarrei St. Michael verständlicherweise bedauern. Gleichzeitig ist die Bistumsleitung dankbar dafür, dass die Franziskanerminoriten auch weiterhin an den Standorten in Gelsenkirchen und Werdohl seelsorglich tätig bleiben werden.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse