Essener Citypastoral lädt zu Kinoabend in Astra-Theater ein

Die Gedanken der Gottesdienstpredigt am Sonntag, 30. Juni, mit dem Krimi „Das Ende ist erst der Anfang“ vertiefen: Das bietet die Essener Citypastoral mit ihrer Aktion „Kirche geht Kino“ im Astra-Theater.

Bei Kinofilmen über die eigenen Sehnsüchte und Lebensfragen nachdenken – dazu lädt die Citypastoral „grüßgott“ wieder nach der Messe am Sonntag, 30. Juni, in das Astra-Theater, Teichstraße 2, in der Essener Innenstadt ein. Um 20.30 Uhr wird unter dem Motto „Kirche geht Kino“ der Film „Das Ende ist erst der Anfang“ gezeigt.

In dem schwarzhumorigen Krimi ist das Paar Esther und Willy auf der Flucht vor einem Haufen von skurrilen Gestalten: Die beiden Schnüffler Cochise und Gilou wollen Willys Handy orten, um ihn aufzuspüren. Außerdem suchen die Männer in einer nahegelegenen Lagerhalle nach den Tätern, die die Frau ihre Chefs angegriffen haben. Zu allem Überfluss gesellt sich noch ein Mann dazu, der sich selbst Jesus nennt und Wundmale an den Händen aufweist. Auf der Berlinale 2016 bekam der Film den Preis der Ökumenischen Jury.

Jeden letzten Sonntag im Monat lädt die Citypastoral „grüßgott“ zum gemeinsamen Kinoabend ein. Der Gottesdienst im Dom beginnt jeweils um 19 Uhr. Die ausgewählten Filme haben einen Bezug zum Gottesdienst und vertiefen Gedanken der Predigt. Der Eintritt zum Film kostet 7 Euro, bei einigen Filmen plus Überlängenzuschlag.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse