Einsatz für die Theresia-Albers-Stiftung

Mit dem Ehrenzeichen des Bistums Essen wurde Meinolf Roth, Geschäftsführer der Theresia-Albers-Stiftung in Hattingen für sein langjähriges Engagement in der Stiftung und bei den Schwestern zum Zeugnis der Liebe Christi ausgezeichnet.


Ruhrbischof Overbeck verleiht „Ehrenzeichen des Bistums Essen“


Für sein langjähriges Engagement bei den Schwestern zum Zeugnis der Liebe Christi und in der Theresia-Albers-Stiftung, Hattingen, wurde der Geschäftsführer der Stiftung, Meinolf Roth, mit dem „Ehrenzeichen des Bistums Essen“ ausgezeichnet. Im Auftrag von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck überreichte Weihbischof Franz Vorrath dem gebürtigen Essener die Auszeichnung.

„Roth machte mit Gottvertrauen, fachlichem Können und oft auch Wagemut und Überzeugungskraft die Theresia-Albers-Stiftung zu dem was sie heute ist“, sagte Monsignore Dr. Martin Patzek in seiner Laudatio. Der ausgebildete Lehrer Roth leitete ab 1988 zunächst als Geschäftsführer das Haus der Behindertenhilfe, das „Haus Theresia“. Kurze Zeit später kam das Altenheim St. Josef in Hattingen dazu. In den darauf folgenden Jahren wurden durch sein Engagement weitere Häuser der Altenhilfe in Ennepetal, Niederwenigern und Essen-Überruhr renoviert beziehungsweise neu gebaut und 1996 in die Theresia-Albers-Stiftung übertragen. Ihm ist es zu verdanken, dass auf dem Grundstück des Altenheimes St. Josef in Hattingen barrierefreies Wohnen für ältere Menschen entstand. „Das alles war nicht nur mit Fachlichkeit und Können zu bewältigen, sondern nur möglich durch sein katholisches Christsein, seine Kirchlichkeit und sein Verständnis für die Schwestern zum Zeugnis der Liebe Christi“, betont Monsignore Dr. Martin Patzek. In einem Pontifikalamt hat der 57-jährige Roth jetzt sein 25. Dienstjubiläum bei den Schwestern zum Zeugnis der Liebe Christi und in der Theresia-Albers-Stiftung gefeiert.

Das Ehrenzeichen des Bistums wurde vom ersten Bischof von Essen, Kardinal Franz Hengsbach, gestiftet. Es wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise um die Kirche von Essen verdient gemacht haben und durch das tätige Zeugnis ihres Glaubens ein Beispiel christlichen Engagements geben. (ms)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse