Ein Konzert mit Domorgel, Oboe und ganz viel Liebe

Beim nächsten „Dimension Domorgel“-Konzert am Mittwoch, 12. Dezember, trifft die Rieger-Orgel auf den Klang von Barock-Oboen. Erstmals spielt Domorganist Sebsatian Küchler-Blessing ein gemeinsames Konzert mit seiner Frau Clara.

Im von Kerzen erleuchteten Essener Dom verspricht Domorganist Sebastian Küchler-Blessing am Mittwoch, 12. Dezember, beim nächsten „Dimension Domorgel“-Konzert eine „musikalische Einstimmung auf das Wunder von Weihnachten“. An der Rieger-Orgel begleitet Küchler-Blessing diesmal seine Frau Clara Blessing, die das Orgelspiel ihres Mannes beim ersten gemeinsamen Konzert der Eheleute im Dom auf Barock-Oboen begleitet. Eine Besetzung, bei der Bachs „Konzert für Oboe d’amore und Orgel A-Dur“ nahe liegt. Insgesamt stehen bei dem Abend unter der Überschrift „Schalmeien und Engelsharfen“ aber unterschiedliche muskalische Szenerien aus dem Weihnachtsgeschehen im Fokus: die Welt in Erwartung des Erlösers, die Verkündigung des Herrn und das Magnificat, Hirtenszenen, Engel auf den Feldern, Hirten an der Krippe und der gemeinsame Lobpreis aller Menschen und Engel.

Neben Bachs Konzert spielen die Eheleute Blessing auch dessen Schübler-Choräle sowie Werke von Buxtehude, Marcello, Telemann, Rachmaninoff, Reger und Britten.

Die Konzert-Premiere der Eheleute Blessing im Dom war nicht geplant. Vielmehr springt die Folkwang-Absolventin Clara Blessing für den eigentlich vorgesehenen Kai Frömbgen ein, der wegen der Geburt seines dritten Kindes verhindert ist.

Blessing selbst ist allerdings in Sachen Oboe alles andere als zweite Wahl. Unter anderem spielt sie als Solistin in den großen Konzertsälen der Welt sowie als Kammermusikerin und im Orchester unter Dirigenten wie John Eliot Gardiner, Simon Rattle und Teodor Currentzis, beim Freiburger Barockorchester, Concerto Köln oder The English Baroque Soloists. Zudem lehrt sie das Fach historische Oboen an der Würzburger Musikhochschule und hat bei zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen mitgewirkt.

Das „Dimension Domorgel“-Konzert beginnt um 19.30 Uhr und dauert etwa eine Stunde. Nach Konzertbeginn ist kein Einlass mehr möglich. Jeder Besucher erhält eine eigene Kerze, um so selbst zur stimmungsvollen Beleuchtung des Kirchenschiffs beizutragen. Der Eintritt ist frei, nach dem Konzert wird um Spenden gebeten.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse