von Ulrich Lota

„Ein engagierter Anwalt der katholischen Schulen“

Schuldezernent Bernd Ottersbach wechselt zum Erzbistum Köln – Der 62-Jährige übernimmt die Leitung der Stabsstelle Qualitätsanalyse an Katholischen Schulen in freier Trägerschaft.

Nach elf Jahren als Leiter des Dezernates Schule und Hochschule wird Oberstudiendirektor Bernd Ottersbach das Bischöfliche Generalvikariat Essen in diesem Sommer verlassen. Zum 1. September wechselt der 62-Jährige ins Erzbistum Köln und übernimmt in der Hauptabteilung Schule/Hochschule die Leitung der Stabsstelle Qualitätsanalyse an Katholischen Schulen in Freier Trägerschaft. „Der Entschluss zu diesem Wechsel ist mir schwer gefallen“, betont Ottersbach insbesondere mit Blick auf den anstehenden Abschied von den Mitarbeitern im Dezernat Schule und Hochschule sowie den Leitern der Bischöflichen Schulen im Ruhrbistum. „Ich habe die Zusammenarbeit mit Ihnen immer als höchst vertrauensvoll, fruchtbar, menschlich bereichernd und stets dem Wohle der Schülerinnen und Schüler an unseren Schulen dienend wahrgenommen“, betont Ottersbach in einem Schreiben an die Schulleiter.

Generalvikar Klaus Pfeffer sprach dem scheidenden Dezernenten für Schule und Hochschule Dank und Anerkennung für seinen langjährigen Dienst im Bistum Essen aus. Bernd Ottersbach sei ein hoch engagierter Anwalt für den katholischen Religionsunterricht und für die katholischen Schulen des Ruhrbistums gewesen. "Für seine berufliche und private Zukunft in seiner Kölner Heimat wünschen wir ihm viel Erfolg, alles Gute und Gottes Segen", so der Generalvikar.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse