Die Potentiale des Handwerks für die Ruhrregion

Bischof Overbeck spricht am 4. September in der „Wolfsburg“ mit Vertretern des Handwerks

Mit Vertretern der Ruhrgebiets-Handwerkskammern trifft der Essener Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Montag, 4. September, um 10 Uhr in der Katholischen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim, Falkenweg 6, zusammen. In dem von Akademiedirektor Dr. Michael Schlagheck moderierten Gespräch geht es um das Potenzial des Ruhrgebietes, das sich nicht nur in der Ansiedelung von Großunternehmen zeigt, sondern vor allem in der Vielzahl seiner mittelständischen Handwerksbetriebe. Welche Perspektiven das Handwerk mit seiner hohen Zahl Beschäftigter den Kommunen und jugendlichen Berufsstartern eröffnen kann, darüber spricht Bischof Overbeck mit dem Regionalforscher Prof. Dr. Franz Lehner, dem Düsseldorfer Handwerkspräsidenten Andreas Ehlert und seinem Dortmunder Pendant Bertold Schröder. Die Teilnahme an der Diskussionsveranstaltung ist kostenlos, Anmeldungen nimmt die Wolfsburg telefonisch unter (0208) 999 19 – 981 entgegen oder per E-Mail: akademieanmeldung@bistum-essen.de.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse