CO2-Einsparung dank neuer LED-Beleuchtung

Modernisierung im Bischöflichen Gymnasium und in der Sekundarschule in Essen-Stoppenberg reduziert den Stromverbrauch der Beleuchtung um rund 70 Prozent.

Das Schulzentrum Am Stoppenberg in Essen hat im Außenbereich des Gymnasiums und in der Sekundarschule mehr als 40 Leuchten gegen neue LED-Technologie ausgetauscht. Damit soll die Außen- und Straßenbeleuchtung rund 70 Prozent weniger Strom verbrauchen. Pro Jahr werden so etwa 7000 Kilowattstunden eingespart (etwa so viel wie zwei Haushalte) - über die gesamte Lebensdauer der LED von 20 Jahren mehr als 80 Tonnen CO2. Träger des Schulzentrums ist das Bistum Essen. Die Modernisierung ist in den vergangenen Monaten durchgeführt worden.

Gefördert wird diese Modernisierung vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit und Bau mit 30 Prozent der gesamten Investitionskosten. Ziel des bundesweiten Förderprogramms im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative ist es, den Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Mehr Informationen:
Nationale Klimaschutzinitiative
Projektträger Jülich

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse