Cityseelsorge lädt Passanten am Dom zum Mahl an der frischen Luft ein

Aktion „Geteilte Freude – Brotzeit für alle“ erinnert an das Letzte Abendmahl Jesu. Passanten freuen sich über Brot, Wein und Wasser in der warmen Frühlingssonne der Essener Innenstadt.

Frisches Brot mit Butter, dazu Wasser oder Wein – an zwei Tischen mit weißen Tischdecken hat „grüßgott“, die Citypastoral am Essener Dom, am Gründonnerstag die Passanten auf der Kettwiger Straße zu einem spontanen Mahl eingeladen. Unter dem Motto „Geteilte Freude – Brotzeit für alle“ konnte sich vor der Kreuzigungsgruppe am Dom jeder niederlassen, um einen Moment die Frühlingssonne zu genießen und mit den Sitznachbarn über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen.

Zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern hatte Cityseelsorger Bernd Wolharn das Mahl in Erinnerung an das Letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern organisiert. An dieses letzte Mahl vor Jesu Kreuzigung erinnern Christen am Gründonnerstag in ihren Gottesdiensten. „Wir möchten bei dieser Mahlgemeinschaft mit den Menschen darüber ins Gespräch kommen, was wir an den Kar- und Ostertagen feiern“, sagte Wolharn. Ganz bewusst wurde dafür der Platz vor der Kreuzigungsgruppe an der Fußgängerzone ausgewählt: Dort hatte am Aschermittwoch bei der Aktion „Ashes to go“ mit dem Aschenkreuz für viele Menschen die Fastenzeit begonnen.

Domvikar

Bernd Wolharn

An St. Quintin 3
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse