von Lisa Mathofer

Christiane Florin präsentiert „Weiberaufstand“ im Medienforum

Über Ignoranz und Vorurteile gegenüber Frauen in der katholischen Kirche schreibt die Journalistin Christiane Florin in ihrem neuen Buch. Daraus liest sie am 20. Februar im Medienforum und diskutiert mit dem Publikum über die weibliche Machtfrage der Kirche.

Mit ihrem Buch „Der Weiberaufstand – Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen“ ist die Journalistin Christiane Florin am Dienstag, 20. Februar, um 19.30 Uhr im Medienforum des Bistums Essen zu Gast.

Florin erzählt in ihrem Buch, was Frauen in der Kirche erleben, wenn sie Fragen stellen oder sogar Forderungen. Sie deckt auf, was das ihrer Ansicht nach vermeintlich Innerkirchliche mit einer weltweiten antifeministischen Entwicklung zu tun hat: „Die selbstverständlichen Benachteiligungen, die Ignoranz, die Arroganz, die sich als Demut tarnt, das Nicht-Ernst-nehmen, nur weil das Gegenüber eine Frau ist. Handelt und redet man so weil das Gegenüber eine Frau ist, was ist man dann? Katholisch.“

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse

Die Lesung mit anschließendem Gespräch, zu der das Medienforum mit der Katholischen Erwachsenen- und Familienbildung Essen einlädt, beginnt um 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 10 Euro sind im Vorverkauf beim Medienforum, Zwölfling 14, Tel.: 2204-274, erhältlich oder – wenn nicht ausverkauft – an der Abendkasse.

"Der Weiberaufstand - Warum Frauen in der katholischen Kirche mehr Macht brauchen" heißt das aktuelle Buch von Christiane Florin. Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse