Bußgänge im Bistum Essen

Gemeinden der Städte Mülheim, Oberhausen, Gelsenkirchen und Bottrop laden zu Bußgängen in der Fastenzeit ein. In Essen erscheint die alte Tradition in neuem Format als Versöhnungsgottesdienst.

70 Jahre lang gab es den Bußgang der Essener Katholiken in der Fastenzeit. In diesem Jahr soll es anstelle des Bußgangs einen Versöhnungsgottesdienst geben. Zu diesem laden die Pfarrer-Konferenz und der Vorstand von Stadtkirche und Katholikenrat am Samstag, 25. März, um 20 Uhr nach St. Ludgerus in Rüttenscheid ein. Zuvor ist um 19 Uhr ein Impuls an der Siechenhaus-Kapelle in der Rüttenscheider Straße.

In Mülheim treffen sich die Gläubigen am Samstag, 25. März, um 19 Uhr zu einer Andacht in Sankt Elisabeth. Von dort aus geht der Bußgang zur Sankt-Theresia-von-Avila-Kirche. Dort wird ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert, und im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss.

Der diesjährige Bußgang der Männer in Oberhausen startet am Freitag, 31. März, um 19 Uhr. Zum ersten Mal nehmen katholische und evangelische Männer gemeinsam an der Veranstaltung teil. Die Männer treffen sich am Neumarkt in Sterkrade.

In Gelsenkirchen wird am Samstag, 1. April, um 17 Uhr gemeinsam der Gottesdienst in der Kirche Heilige Dreifaltigkeit gefeiert. Nach der Lesung führt der Bußgang zu der Kirche Sankt Franziskus in Gelsenkirchen-Bismarck, wo die Heilige Messe beendet wird. Im Anschluss wird zur Agape in den Franziskussaal eingeladen.

Am Freitag, 7. April, treffen sich Männer und Frauen in Bottrop zu einem ökumenischen Bußgang. Er beginnt um 18 Uhr in der Kreuzkampkapelle und endet in der Martinskirche. Anschließend laden die Veranstalter zu einem Beisammensein ins Martinszentrum ein.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse