Bistumsmagazin BENE: Zum Sommerauftakt ein Heimatheft

Was Menschen von hier über das Ruhrgebiet denken

Was bedeutet Heimat? Die neueste Ausgabe des Bistumsmagazins BENE, das in diesen Tagen rund 530 000 katholische Haushalte im Ruhrbistum erreicht, ist ein ausgesprochenes Heimatheft. Es versammelt zahlreiche Portraits von Menschen, die hier groß geworden sind oder hier leben. Unter anderem sind das der Mülheimer Filmemacher Alexander Waldhelm, der mit dem Film „Pottkinder“ ein Abbild des Ruhrgebiets geschaffen hat. „Die Leute hier sind wenig subtil, sehr direkt, ein bisschen rau, aber auch offen“, findet er. Für Autorin und Wahl-Bochumerin Sarah Meyer-Dietrich liegen die Wurzeln dieses Verhaltens in der spezifischen Geschichte des Kultur- und Wirtschaftsraums Ruhrgebiet. „Im Bergbau wurde hart gearbeitet, hier war man aufeinander angewiesen. Einer für alle, alle für einen.“ Der renommierte Maler Oliver Jordan blickt aus der Ferne auf seine Heimatstadt. Er appelliert: „Man muss der Jugend das Gefühl geben, dass hier etwas passiert.“

Eine weitere Perspektive bietet die EU-Abgeordnete Terry Reintke (30). Die Gelsenkirchenerin, die für die Grünen im EU-Parlament sitzt, macht sich für die Weiterentwicklung des Ruhrgebietes stark. Reintke:Wir sollten die Geschichte dieser integrativen Region weiterschreiben. Der Ausspruch ,Da will ja keiner hin‘ hat sich überlebt.“

Kann denn vielleicht Kirche noch Heimat sein? Im aktuellen Heft gibt der Religionspädagoge Ulrich Riegel von der Universität Siegen einen ersten Überblick über die Ergebnisse einer Studie zum Thema Kirchenaustritt. Diese hat das Bistum Essen im Rahmen des Zukunftsbild-Prozesses in Auftrag gegeben.

Außerdem im Heft: Alle Infos über die beiden neuen Pop-Kantoren Christoph Hees und Markus Galla, die mit modernen Melodien und Rhythmen eine ganz neue Art von Kirchenmusik machen, die Kicktipp-Gewinnerin Nadine Margies und drei von vielen Ehren- und Hauptamtlichen, die sich für den Pfarreientwicklungsprozess (PEP) engagieren.

BENE wäre natürlich nicht BENE, wenn es nicht auch wieder Rätsel und Gewinnspiele gäbe. Gewinnen kann man in Heft 21 Karten für das „Full Spin“-Festival in Essen und den Auftritt von Yvonne Catterfeld beim Zeltfestival Ruhr am Kemnader See.

Wer all das lieber auf dem Tablet oder Smartphone serviert bekommt, ist bei BENE ebenfalls auf der richtigen Seite. Auf seiner neuen, überarbeiteten Internetseite und in den Social-Media-Kanälen bietet das Magazin noch mehr Themen und Inhalte mit weiterführenden Videos, Bildershows, Links, Tipps und Terminen. Dort geben in bewährter Manier Kräuter-Expertin Stefanie Horn und Gärtner Christof Rumbaum aus Mülheim in der Reihe „Benissimo“ im Video wertvolle Tipps. „Benissimo“ ist auch die Achtsamkeits-Rubrik mit Trainerin Angela Homfeldt, die wieder regelmäßig ihre Übungen zur Entspannung und Regenerierung zeigt. Die Clips und das Heft können auch in einer eigenen kostenlosen App (Bene Magazin) heruntergeladen werden. (kab)

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse