von Jutta Laege

Bistumsmagazin BENE: Weihnachtsausgabe auf dem Weg

Den Titel der aktuellen Ausgabe von BENE ziert eine junge Dame aus Mülheim, die die Hauptrolle in einem ungewöhnlichen Musical spielt: Michelle Knappitsch ist Maria, die „Virgin von Guadalupe“. Im Magazin des Bistums Essen, das in diesen Tagen wieder in den Briefkästen des Ruhrbistums zu finden sein wird, erzählt sie, was sie an dem ungewöhnlichen Rolle der Maria gereizt hat und warum sie an Wunder glaubt.

Den Titel der aktuellen Ausgabe von BENE ziert eine junge Dame aus Mülheim, die die Hauptrolle in einem ungewöhnlichen Musical spielt: Michelle Knappitsch ist Maria, die „Virgin von Guadalupe“. Im Magazin des Bistums Essen, das in diesen Tagen wieder in den Briefkästen des Ruhrbistums zu finden sein wird, erzählt sie, was sie an dem ungewöhnlichen Rolle der Maria gereizt hat und warum sie an Wunder glaubt.

Maria spielt natürlich eine zentrale Rolle im Weihnachtsevangelium, das BENE diesmal in viele kleine wundersame Geschichten unterteilt. Vorweihnachtlich geht es auf dem Adventskarussell rund. Gemeinsam mit vielen Veranstaltungspartnern aus dem Ruhrbistum präsentiert BENE ein großes Gewinnspiel mit attraktiven Preisen.

Wie zuletzt vor zwei Jahren kommt im letzten Heft des Jahres der Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, in einem ausführlichen Interview zu Wort. Es geht dabei weniger um Rück- als um Vorschau: Wohin steuert die katholische Kirche im Bistum Essen? Pfeffer erläutert die Inhalte und Handlungsvorgaben für den so genannten Pfarreientwicklungsprozesses, kurz PEP, der das Bistum Essen für das nächste Jahrzehnt rüsten soll und an dem alle Pfarreien, deren Funktionsträger, aber auch sehr viele Ehrenamtliche mitwirken.

Wenn nicht jetzt, wann dann? Das Thema Beten begegnet vielen vielleicht nur noch zu Weihnachtszeit oder in besonders schweren Momenten des Lebens. Aber was nützt es schon? BENE hat drei „Bet“-Expertinnen getroffen, die sehr offen über ihre Betgewohnheiten berichten und auch darüber, was Beten bewirken kann. Sehr offen bekennt zudem ein Essener Witwer, wie er das Beten mehrfach ver- und wieder erlernte.

BENE ist wie immer 36 Seiten stark und natürlich randvoll mit weiteren Reportagen, Portraits, Interviews und Tipps. Besonders Bonbon für alle Ruhrpott-Nostalgiker: das große BENE-Bergbau-Quiz.

Wer das Heft nicht zur Hand hat, kann BENE auch online finden. Auf www.bene-magazin.de ist nicht nur das gesamte Heft zum Durchblättern hinterlegt, es gibt auch jede Menge weiterer Inhalte wie Videos, Rätsel, Bildershows, weiterführende Links.

Und  unter www.bene-magazin.de Kräuter-Expertin Stefanie Horn und Gärtner Christof Rumbaum aus Mülheim in der Reihe „Benissimo“ im Video weiterhin wertvolle Tipps. „Benissimo“ ist auch die Rubrik „Mach mal Pause mit BENE“, in der Achtsamkeitstrainerin Angela Homfeldt ihre Tipps zur Entspannung und Regenerierung gibt. Und natürlich ist auch der Duisburger Kabarettist und Schnellsprecher Kai Magnus Sting wieder mit von der Partie.    

Die Clips und das Heft können auch in einer eigenen kostenlosen App (Bene Magazin) heruntergeladen werden. 

Kontakt zur BENE-Redaktion

Redaktionsleiterin — BENE - Das Magazin des Bistums Essen

Jutta Laege

Zwölfling 16
45127 Essen

Redakteurin — BENE - Das Magazin des Bistums Essen

Kathrin Brüggemann

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse