Bistum Essen feiert am 23. September Eröffnung seines Pilgerwegs

Projektgruppe lädt alle Interessierten zu einer ersten „Schnupperetappe“ ein. Gemeinsam mit Domkapitular Michael Dörnemann geht es von der Essener Klusen-Kapelle zum Dom.

Drei Jahre Vorbereitungszeit, mehr als 200 Kilometer Wegstrecke und hunderte magenta-farbene Pilgerzeichen – mit einer ersten gemeinsamen Etappe in Essen eröffnet das Ruhrbistum am Sonntag, 23. September, seinen neuen Pilgerweg. Auf fünf markierten Teilstrecken können Wanderer nun zwischen Duisburg und dem märkischen Sauerland oder zwischen der Bottroper Halde Haniel und dem tiefen Essener Süden das Ruhrgebiet erkennen – und dabei bestenfalls auch ein bisschen mehr über sich selbst. „Wir wollen Wandel erfahrbar machen und die Wirklichkeit der Menschen zeigen, die hier leben“, sagt Andrea Liedmann aus dem Pilgerweg-Projektteam. „Je bewusster ich diese Wirklichkeit wahrnehme, desto mehr nehme ich auch mein eigenes Leben wahr.“ „Dass ich mich selbst mit einbeziehe“, sei das Mehr des Pilgerns im Vergleich zum Wandern, erklärt Liedmann.

Wer dies nicht allein, sondern in einer geselligen Runde ausprobieren möchte, der ist bei der Eröffnung am 23. September richtig. Los geht’s um 11 Uhr an der Klusen-Kapelle im Essener Stadtwald, An der Kluse 26. Von den S-Bahn-Stationen „Essen-Hügel“ oder „Essen-Stadtwald“ ist die Kapelle jeweils rund 20 Minuten Fußweg entfernt. Nach einem kurzen Gebet geht es von dort gemeinsam mit Domkapitular Michael Dörnemann über den Pilgerweg in Richtung Innenstadt. Auf dem insgesamt rund sechs Kilometer langen Weg verpflegen sich die Pilger selbst. Nach dem Eintreffen am Dom gibt es dort um 15 Uhr eine Pilger-Messe, zu der auch Gläubige, die nicht mitgepilgert sind, herzlich eingeladen sind. Anschließend gibt es ein Eröffnungsfest auf dem Domhof.

Nach der Eröffnung steht der Pilgerweg allen Interessierten offen. Die einzelnen Etappen können in beliebigen Abschnitten und jeweils in beide Richtungen begangenen werden. Zentrum aller fünf Teil-Wege ist der Essener Dom – aber der Dom ist weder zwingender Start- noch Zielpunkt. Nach der Ausschilderung durch Fachleute des Sauerländischen Gebirgsvereins plant das Bistum, den Weg nach und nach durch weitere Angebote zu ergänzen.

Weitere Informationen und Online-Karten zum Pilgerweg gibt es auf der Internetseite www.pilgerweg.bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse