Bischof Overbeck: „Christsein geht nur in Gemeinschaft“

Bei der traditionellen Chrisam-Messe im Essener Dom betonte der Ruhrbischof am Gründonnerstag vor hunderten Messdienerinnen und Messdienern aus allen Teilen des Bistums den besonderen Wert der Kinder- und Jugendarbeit.

Weiße Gewänder mit rot, schwarz oder grün, frische Musik und reichlich Weihrauch - hunderte Messdienerinnen und Messdiener aus allen Teilen des Ruhrbistums haben am Gründonnerstag im Essener Dom mit Bischof Franz-Josef Overbeck und vielen Pfarrern die traditionelle Chrisam-Messe gefeiert. Dieser Gottesdienst, indem Bischof Overbeck immer vier Tage vor Ostern besondere Öle für Taufe, Krankensalbung, Firmung und andere christliche Feste weiht, ist seit vielen Jahren ein fester Messdiener-Treffpunkt. In seiner Predigt würdigte Bischof Overbeck diese Gemeinschaft als „eine einzigartige Erfahrung von Kirche“. Gott spreche zwar „jede und jeden einzelnen an und wirkt ganz persönlich in jeder und jedem von uns – aber Christsein kann keiner allein. Christsein geht nur in Gemeinschaft.“

Overbeck betont Wert der Kinder- und Jugendarbeit

Overbeck erinnerte an die internationale Messdienerwallfahrt in Rom, als er im vergangenen Sommer mit rund 350 Kindern und Jugendlichen aus dem Ruhrbistum Teil einer rund 90.000-köpfigen Messdienergemeinschaft war. „Gemeinschaft durch Begegnung und Gebet, das macht das Christsein in der Kirche aus.“ Overbeck hob den Wert der Kinder- und Jugendarbeit für diese Gemeinschaft hervor. Vieles sei in den vergangenen Jahrzehnten im Pfarrei- und Gemeindeleben verändert worden, sagte der Bischof. Doch die Kinder- und Jugendarbeit gehöre zu dem, was beständig geblieben sei, „vor allem mit euch Messdienerinnen und Messdienern, aber auch mit Chören, Musikgruppen und Verbänden wie zum Beispiel der DPSG und KJG, aber auch freien Gruppen in den Gemeinden und Pfarreien“, hob Overbeck hervor. „Ganz gleich ob jung oder alt: So wird Kirche erfahren, die berührt und unvergessen bleibt.“ Dabei sei die Gemeinschaft der Kirche „keine Erfahrung nur für euch persönlich“, betonte der Bischof und verwies auf den Auftrag, sich als Christ gemeinsam mit anderen vielen anderen Menschen zuzuwenden. „Das macht uns aus, dass wir nie nur uns selbst sehen, sondern auch auf den Nächsten achten.“

Gebet für die Opfer sexuellen Missbrauchs

So rückten die Jugendlichen in den Fürbitten der Messe unter anderem die Opfer sexuellen Missbrauchs in der Kirche in den Blick, beteten angesichts der „Fridays for future“-Proteste um mehr Klimaschutz-Engagement – und Bischof Overbeck gedachte der Opfer des tragischen Busunfalls auf der Ferieninsel Madeira.

Nach dem Gottesdienst, den Solistinnen und eine Band des Mädchenchors am Essener Dom musikalisch gestalteten, trafen sich die Messdiener mit ihrem Bischof zum gemeinsamen Gruppenfoto auf den Treppen des Burgplatzes, bevor es auf dem sonnigen Domhof für jeden eine Stärkung und genug Gelegenheit zum Wiedersehen und Kennenlernen gab.

Predigt von Bischof Franz-Josef Overbeck im Wortlaut:

Ministrantenpastoral

Sven Christer Scholven

Zwölfling 16
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse