von Cordula Spangenberg

Begegnung mit Adveniat-Gast Arturo Estrada aus Mexiko

Um Arbeitsbedingungen in Lateinamerika und hierzulande geht es bei einem Abend mit Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaft und der Kirche in der Duisburger „Werkkiste“

Das Recht auf menschenwürdige Arbeit stellt das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat in den Mittelpunkt der diesjährigen Weihnachtsaktion der katholischen Kirche in Deutschland. Auf Einladung von Adveniat ist vom 25. bis 28. November der 34-jährige mexikanische Priester Padre Arturo Estrada im Bistum Essen zu Gast, der über seinen Einsatz für menschenwürdige Arbeitsbedingungen für die Menschen seines Heimatlandes berichten wird. Unter dem Titel „Globaler Handel – Lohndumping und Existenzängste vor Ort“ trifft Arturo Estrada am Montag, 27. November, von 19 bis 21 Uhr in der Duisburger „Werkkiste“, Schulstraße 28, mit Vertretern der Thyssen Krupp Steel, der Gewerkschaft IG Metall sowie verschiedener katholischer Verbände zusammen. Thema des öffentlich zugänglichen Abends ist einerseits der Arbeitsplatzabbau aufgrund hoher Produktionskosten hierzulande, andererseits die Ausbeutung auf den südmexikanischen Kaffeeplantagen und die positiven Praxisbeispiele der Kooperativen, die den Kaffeebauern ein alternatives, auskömmliches Wirtschaften ermöglichen können.

Eine weitere Begegnung mit Padre Arturo Estrada ist bereits am Samstagabend, 25. November, möglich. Dort nimmt er um 18 Uhr in der Kirche St. Ludgerus in Essen-Rüttenscheid, Wehmenkamp 9, am Gottesdienst und einem anschließenden offenen Treff teil.

Unter dem Motto „Faire Arbeit. Würde. Helfen“ macht die Adveniat-Weihnachtsaktion 2017 darauf aufmerksam, dass vielen Menschen in Lateinamerika und der Karibik der Zugang zu gerecht bezahlter Arbeit verwehrt ist. In zahlreichen Projekten setzen sich Adveniat-Partner vor Ort zum Beispiel für die Befreiung aus der Sklaverei in Brasilien ein, für Bildungschancen von jugendlichen Lastenträgern in Venezuela, neue Perspektiven für obdachlose und ausgebeutete Frauen sowie eine solidarische Landwirtschaft in Mexiko. Eröffnet wird die bundesweite Adveniat-Weihnachtsaktion 2017 am ersten Adventssonntag, 3. Dezember 2017, mit einem Gottesdienst im hohen Dom zu Paderborn.

Die traditionelle Weihnachtskollekte, die am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Kirchen Deutschlands stattfindet, ist für das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat und die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik bestimmt. Wer Adveniat unterstützen will, kann auf das Spendenkonto 17345 bei der Bank im Bistum Essen überweisen (IBAN DE03 3606 0295 0000 0173 45.

Bischöfliche Aktion Adveniat e.V.

Gildehofstraße 2
45127 Essen

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse