Aus der Südsee nach Uruguay: Ein neuer Auftrag für Vatikan-Botschafter Martin Krebs

Papst Franziskus hat Krebs zum neuen Nuntius für Uruguay ernannt. 61-jähriger Erzbischof machte einst sein Abitur am Bischöflichen Gymnasium am Stoppenberg und war Kaplan in Duisburg.

Martin Krebs stammt aus Essen

Nach der Kaplansjahren in Duisburg studierte er an der Diplomatenakademie des Vatikan

Erzbischof Krebs war bereits in vielen Vatikan-Botschaften rund um den Globus im Einsatz

Papst Franziskus hat den aus Essen stammenden Erzbischof Martin Krebs zum neuen Nuntius in Uruguay ernannt. Das gab der Vatikan am Samstag bekannt. Der 61-jährige Krebs – aktuell noch in Neuseeland und den ozeanischen Inselstaaten im Einsatz – ist seit vielen Jahren überall auf der Welt als Diplomat für den Vatikan unterwegs.

Nach seinem Abitur am Bischöflichen Gymnasium am Stoppenberg in Essen, dem Theologie-Studium in Bochum und Rom und seiner Priesterweihe war Krebs Mitte der 1980er Jahre zunächst als Kaplan in der Duisburger Pfarrei St. Joseph tätig. Ab 1987 begann Krebs dann sein Studium an der Päpstlichen Diplomatenakademie in Rom und wurde 1991 auf seinen ersten Einsatz an die Nuntiatur in Burundi entandt. Es folgten Stationen in den Vatikan-Botschaften in Japan, Österreich, Tschechien, bei der EU in Brüssel und in den Vereinigten Staaten. 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof und sandte ihn als Nuntius in die westafrikanischen Staaten Giunea und Mali, bevor Krebs 2013 von Papst Franziskus nach Neuseeland entsandt wurde. Von dort aus übernahm der Erzbischof auch die diplomatische Vertretung der Kirche für Gebiete wie die Cook-Inseln, Kiribati, Palau, Fidschi, Samoa, Vanuatu und Tonga.

Mit seinem aktuellen Wechsel bleibt Krebs der südlichen Hemisphäre treu und wird künftig rund 10.000 Kilometer weiter östlich im Einsatz sein. Im südamerikanischen Uruguay wird sein Dienstgebiet wesentlich kompakter als in der verstreuten Inselwelt der Südsee – und deutlich katholischer: Sind nur rund zwölf Prozent der Neuseeländer katholisch, gilt dies in Uruguay für knapp die Hälfte der Einwohner.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse