von Thomas Rünker

Altenpflegepreis für Essener Haus St. Maria Immaculata

Einrichtung der Nikolaus-Groß-Gesellschaft erhält Auszeichnung für besondere Umsetzung von Kneipp-Methoden in die pflegerische Arbeit.

Das Essener Haus Sankt Maria Immaculata ist mit dem „AltenpflegePreis 2017“ ausgezeichnet worden: Das erst vor knapp zwei Jahren eröffnete Altenwohn- und Pflegeheim im Stadtteil Borbeck, das zur Nikolaus Groß Altenwohn- und Pflegeheime GmbH gehört, beeindruckte die mit hochkarätigen Experten besetzte Jury mit ihrem Konzept, das die Lehre von Sebastian Kneipp in die heutige Zeit überträgt. Unter dem Motto „Pflege und Soziale Betreuung Hand in Hand!“ hatte die Zeitschrift „Altenpflege“ den Wettbewerb in diesem Jahr ausgeschrieben.

Orientierung an der Lehre von Sebastian Kneipp

„Wir haben uns um diesen Preis beworben, weil wir es in der vergleichsweise kurzen Zeit seit der Eröffnung geschafft haben, mit viel Pioniergeist, Solidarität, Freude und Engagement eine gemeinsame Vision zu realisieren, die Pflegende, Bewohner, ehrenamtliche Helfer und externe Unterstützer erfolgreich zusammenführt“, sagt Einrichtungsleiterin Izabela Gierlata, die sich nun über den Erfolg der Bewerbung freut. Gemeinsam sei es gelungen, mit dem Neubau in der Nähe des Schlosses Borbeck „etwas wirklich Neues im Sinne von mehr Lebensqualität für die Bewohner zu schaffen!“ Vorhandene Fähigkeiten zu erhalten, die Verlorengegangenen wiederherzustellen – das sei das oberste Ziel der Arbeit in der Pflegeeinrichtung. Dies wird dadurch realisiert, dass das Haus St. Maria Immaculata sozial und kulturell im Quartier fest verankert ist und als Gesundheitszentrum für ältere Bürger dient – unter anderem mit Seniorensport und vielen Anwendungen, die sich an der Lehre von Sebastian Kneipp orientieren. In Kooperation mit der Physiotherapie des Philippusstift-Krankenhauses konnten zudem die Krankengymnastik-Angebote für die Bewohner intensiviert sowie Massagen für Mitarbeiter angeboten werden. Ein „vorbildliches Konzept“ und eine „beeindruckende Teamarbeit“ urteilte die Jury und schrieb „absolut nachahmenswert!“.

Gestaltung des Lebensumfeldes

Im Rahmen der Möglichkeiten des Hauses wurden aktivierende Rahmenbedingungen geschaffen. „So haben wir Bewegungs- und Impulswege zur Steigerung der Gehstrecken entwickelt sowie eine Indoor-Kneipp-Station und einen Wellnessbadbereich aufgebaut, mit der wir die unterschiedlichen Güsse und Waschungen realisieren können“, beschreibt Kneipptrainerin und Bewegungsexpertin Mechthild Hackbart. Darüber hinaus gibt es eine Kochgruppe nach Kneipp, Kräuterteebehandlung, Kneippgymnastik und vieles mehr.

Das alles hat die Jury dazu bewogen, den „AltenpflegePreis 2017“ nach Essen Borbeck zu geben. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist uns Belohnung und Ansporn zugleich“, resümiert Georg Gal, Geschäftsführer der Nikolaus Groß GmbH. „Denn natürlich haben wir noch eine Reihe von Ideen, die wir im Sinne unserer Bewohnenden gern umsetzen wollen. Das Preisgeld von 2000 Euro wird uns dabei behilflich sein.“

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse