9. Oktober: Calzadilla de la Cueza – Sahagún

Nachdem wir gestern die 100km geknackt haben, sind wir nun weitere 24km näher an Santiago de Compostela!

Um 7h hat endgültig die Sonne gelacht, auch wenn wir alle schon vorher während der Nacht von so manchem Geschnarche und dem Krach, der vom Hospitalero veranstaltet wurde, wach geworden sind. Die Klamotten wurden schnell zusammen gepackt und um 8h war die Herberge leer gefegt. Nach dem Frühstück und der täglichen Morgenrunde ging es um 9:25h los.

Der Himmel war blau-grau, es war recht frisch aber die Stimmung war gut. Heute sind 3 Leute mit Sandalen gelaufen, weil wir keine Lust mehr auf die Wanderschuhe hatten. Sah spitze aus ;)

Die 6. Etappe verlief hauptsächlich an einer Schnellstraße, zwischendurch ging’s aber immer wieder durch die gewohnte Landschaft: Weite, trockene, braun-gelbe Felder. Um viele Kurven herum& über winzige Hügelchen.

Nach 2h und ca. 10km erreichen wir den ersten Treffpunkt, den Ortseingang von Carradillo de Templarios. Ein kleines Dorf mit kleinen Gässchen.

Die Sonne schien, aber es war immer noch angenehm kühl. Um ca. 13h wurde der 2. Treffpunkt erreicht, ein winziges Dörfchen mit dem Namen San Nicholas de real Camino.

Die restlichen Kilometer zogen sich an der Schnellstraße. Man konnte endlich Sahagún sehen, aber die schönen gelben Pfeile haben natürlich in eine andere Richtung, mitten in die Pampa gezeigt. Wir liefen den „Umweg“, wie wir alle fanden, um uns eine kleine Klosterruine im Vorbeigehen anzusehen. Endlich in der Stadt angekommen finden wir unsere Unterkunft für die heutige Nacht: Eine alte Kirche, deren obere Etage vollgestellt ist mit Hochbetten, die kleine Nischen bilden. Das Gepäck wurde wieder per Kette hochgetragen& überglücklich (!) haben wir festgestellt, dass die Duschen saukalt sind.
Am Abend wurde wieder lecker gekocht, zum großen Interesse vieler Spanier die sich gefragt haben, wer denn da auf der Straße am Fleischbraten war.

Nun haben wir uns in Grüppchen verteilt, hören Musik, quatschen und sind am chillen ;) Morgen geht es hoffentlich gut erholt weiter. Achja, auf einmal waren die Duschen warm. Das wurde von einigen sofort ausgenutzt ;)


Buenas Noches, Anna Hiegemann

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse