350 Messdiener aus Bistum Essen bei Papstaudienz auf Romwallfahrt

60.000 Messdiener begegnen Papst Franziskus bei Audienz

350 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Bistum Essen

Gelsenkirchenerin Ronja Voigt mit Messdienern aus Liebfrauen in Rom

Grüne, gelbe und blaue Schirme, helle und dunkle Strohhüte, zahlreiche Länderflaggen: Eine bunte Menschenmenge hatte sich am Dienstag, 31. Juli, auf dem Petersplatz in Rom versammelt. Ein besonderer Blick auf die rund 60.000 Messdiener, den Ronja Voigt von den vatikanischen Kolonnaden aus hatte. Die 21-Jährige aus der Gemeinde Liebfrauen ist mit 50 Messdienern aus Gelsenkirchen auf der Wallfahrt in Rom.

Selfies mit Papst Franziskus

Bei rund 35 Grad, aber gut gewappnet gegen die Hitze, warteten die Messdiener am Dienstagabend auf den Höhepunkt der Wallfahrt: Die Papstaudienz. „Die Stimmung war trotz der Hitze gut, wir waren alle sehr begeistert. Unsere Messdiener haben in der Menge getanzt und gesungen“, erzählt Ronja. Beim Vorprogramm mit Band, Chor und gemeinsamen Spielen sind alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen gut beschäftigt und lernen sich besser kennen. Gegen 18 Uhr ist es dann soweit: Papst Franziskus dreht mit seinem Papamobil einige Runden um die Sitzblöcke der internationalen Messdiener. Am vatikanischen Obelisken kommt er auch an den Gelsenkirchener Messdienern vorbei. „Unsere Messdiener waren ziemlich nah dran, haben Selfies mit dem Papst gemacht“, sagt Ronja. „Und er ist spontan eine Extrarunde gefahren.“

Eine halbe Stunde später feierten die Messdiener auf dem Petersplatz mit Papst Franziskus einen rund zweistündigen Gottesdienst. Fünf Jugendliche begegneten dem Papst während der Audienz besonders persönlich: Sie durften ihm ihre Fragen stellen. Passend zum Wallfahrtsmotto „Suche Frieden und jage ihm nach!“ rief Franziskus die jungen Katholiken auf, „Bauleute und Werkzeuge des Friedens“ zu sein. Die Jugendlichen sollten sich „ungeschminkt“ mit ihren Stärken und Grenzen vor Gott stellen.

„Ein unglaubliches Gefühl, mit so vielen Messdienern an einem Ort zu sein“

Bis Freitag, 3. August, ist auch Ronja Voigt mit ihrer Messdienergruppe in Rom. Sie selbst ist zum ersten Mal auf einer so großen Wallfahrt, wurde von Freunden überzeugt, unbedingt teilzunehmen. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, mit so vielen Messdienern an einem Ort zu sein, einfach eine tolle Atmosphäre, wenn sie hier überall verstreut sind und gute Laune verbreiten“, sagt Ronja. Einer der letzten Programmpunkte der Wallfahrt für die Messdiener aus dem Bistum Essen ist ein gemeinsames Essen am Donnerstag mit Bischof Franz-Josef Overbeck; wie es sich für Rom gehört - natürlich mit Pizza.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse