Termine und Veranstaltungen


Gegen Ende des Reformationsjahres 2017 setzten die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) mit einem ökumenischen Fest ein Zeichen der Verbundenheit im gemeinsamen gesellschaftspolitischen Engagement.

Das Ökumenische Fest richtet den Blick nicht zurück, sondern nach vorn: Wie können Christen konfessionsübergreifend beitragen zum Zusammenhalt der Gesellschaft und zur Bewältigung der großen Herausforderungen, die sich gerade im Ruhrgebiet zeigen.

Das Ökumenische Fest beginnt um 10 Uhr mit einem geistlichen Impuls. Es schließt sich über den Vormittag und den Nachmittag ein inhaltlicher Teil mit verschiedenen thematischen, interaktiven und kulturellen Treffpunkten an. Um 16.30 Uhr beginnt der ökumenische Schlussgottesdienst, der vom Ratsvorsitzenden der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, und dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gemeinsam mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Präses Annette Kurschus gefeiert wird.

Weitere Informationen zum Programm und zur Teilnahme gibt es auf einer eigenen Internetseite.


Zum Zechenfest findet im Rahmen der Reihe "95 Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten" der Evangelischen Kirche im Rheinland eine Fahrrad-Sternfahrt nach Zollverein statt, wo ein ökumenischer Open Air-Fahrradgottesdienst gefeiert wird und die Ausstellung "Der geteilte Himmel" besucht werden kann.

Liturgie und Predigt: Pfarrer Gerd Heusch (katholisch) und Pfarrer Steffen Hunder (evangelisch).

Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche in Essen, der Katholischen Stadtkirche Essen und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Essen.

Information: 0201 24681 444


Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Oberhausen lädt zum Erntedankfest am Sonntag, 1. Oktober zu einem ökumenischen Gottesdienst in der Gasometer ein. Einlass ab 17 Uhr, Beginn des Gottesdienstes um 18 Uhr.

Weiter Infos hier


Im Rahmen der ökumenischen Dorfgespräche ist Norbert Lammert, der Präsident des Deutschen Bundetages, zu Gast im Mauritiusdom in Niederwenigern.


Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug.

Während in früheren Jahrhunderten Reformationsjubiläen national und in konfessioneller Abgrenzung begangen wurden, soll es 2017 von Offenheit, Freiheit und Ökumene geprägt sein. Wir erinnern in diesen Tagen daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. So werden jene Impulse der Reformation in den Fokus gerückt, deren Auswirkungen bis in unsere heutige Zeit reichen. Denn das, was von Wittenberg im 16. Jahrhundert ausging, veränderte Deutschland, Europa und die Welt.

So soll die Reformation als Ereignis der Gegenwart auch ganz individuell in den Blick genommen werden. Was sind heute Aufbrüche? Texte aus der Bibel, Bilder, Gegenstände, Historisches und Spiritualität, aber auch der kritische Blick auf prägende Erfahrungen des Suchens und des Glaubens geben Impulse für Leben im Hier und Jetzt. Zeiten der Diskussion und Information werden sich (wieder) mit Zeiten des Gebetes und kreativen Tuns abwechseln. Vor allem die Gemeinschaft aus Jung und Alt und eine offene Atmosphäre der Begegnung laden dazu ein, das eigene Leben durch den Glauben inspirieren zu lassen.

Nähere Informationen >>>

Anmeldung online >>>

oder über das
Pfarrbüro St. Antonius
Kölner Straße 37
45145 Essen
0201 / 125 273-0


Die beste ökumenische Idee für das Jahr 2017: Die Kirchen feiern ein gemeinsames Christusfest! Unsere 24 stündige Spurensuche ist ein Beitrag zur geistlichen Ökumene in gemeinsamer Lesung und Gebet. Dazu legen wir Texte von Martin Luther und von Teresa von Avila nebeneinander und werden uns die Augen reiben, welche Berührungspunkte und Gemeinsamkeiten sich als Impuls für eine Christus-Spiritualität heute zeigen.
 
Zielgruppe: Alle geistlich interessierten Menschen jeglicher Konfessionen und Religionen, ökumenisch Bewegte und Zweifler an der Einheit.
 
Elemente dieser Tage sind:

  • Einführung in geistliche Schwerpunkte Martin Luthers und Teresas von Avila und in ihre Weise der Gottesfreundschaft
  • Arbeit mit Texten
  • Zeiten der Besinnung
  • Gebetszeiten in Gemeinschaft
  • Gespräch in Gruppen

 
Kursleitung: Klaus Kleffner (Exerzitienreferat Bistum Essen) / Sr. Adelheid Wenzelmann (Communität Kloster Wülfinghausen)


Anmeldung über Tel. 0201-4900122 (Bürozeit Montag bis Freitag 8 Uhr bis 12 Uhr) oder per Mail an exerzitienreferat@bistum-essen.de

Ansprechpartner

Referent für Ökumene

Lic. theol. Volker Meißner

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-681

0201/2204-841681

volker.meissner@bistum-essen.de